Montag, 17. November 2014

Besondere Anlässe erfordern besondere Kränze

Anläßlich einer Goldhochzeit hatte ich mich bereit erklärt, einen Türkranz zu gestalten.

Dummerweise war ich nach meinem Angebot erst einmal ziemlich ideenlos. Es gibt Leute, denen gibt man ein paar floristische Materialien in die Hand und ratzi-fatzi haben sie einen tollen Kranz erstellt.

Ich habe erst einmal Zeitschriften gewälzt und mir Gedanken gemacht, welche Materialien zur Verfügung stehen.

Begonnen habe ich dann mit dem Versuch, einen Kranz aus Birkenreisig zu binden und diesen mit Hagebutten zu bestücken. Das gefiel mir schon ganz gut. Er hängt nun an meiner Wohnungstür. Zur Übung habe ich gleich noch einen zweiten gemacht, den ich einer Freundin geschenkt habe.

Für einen Goldhochzeitskranz fand ich das aber noch zu wenig. Und dann kam die Idee, man könne ja so einen Kranz mit Häkelspitze hinterlegen.


Also habe ich wieder einen Kranz aus Birkenreisig gemacht, eine Spitze gehäkelt und drangenäht und das Ganze mit Hagebutten bestückt. Das gefiel mir schon besser. Kranz Nummer drei hängt nun bei einer weiteren Freundin im Fenster.

Dann kam die Überlegung, dass Röschen toll wären. Echte Rosen sind aber zu groß, also habe ich Röschen gehäkelt:


Und genäht:


Und weil es ja eine Goldhochzeit ist, wurden es dann insgesamt 50 Stück:


Und das kam dabei heraus:


Ein paar Details gefällig?




Das Brautpaar hat sich riesig über den Kranz gefreut und er wurde gleich in die Tür gehängt.


Alles Liebe, Anja


Donnerstag, 6. November 2014

Mein letzter Nerv

Dieses Kleid hat mich meinen letzten Nerv gekostet :-(

Gesehen hatte ich es auf dem Stoffmarkt. Und es gefiel mir so gut, dass ich gleich Schnittmuster und Stoff gekauft habe.

Und dann ging es los: das Schnittmuster hatte keine Maßtabelle. Außerdem war es auf DIN A3 Bögen. Zerteilt und mehrfach übereiander. Eigentlich hatte ich schon keine Lust mehr, als mein Schnittmuster endlich fertig war.


 Die Ärmel waren natürlich zu eng und ich musste sie ändern.


Es sitzt auch nicht so wirklich gut. Von vorne finde ich es ok. Von hinten ist es eher ein Sack.


Meine Fotosession fand ich auch eher katastrophal. Und in meiner einzigen weißen Ecke habe ich immer diesen blöden Heizkörper mit auf dem Foto.

Wenn ich dann aber nach unten schaue...


... und meine neuen pinkfarbenen Pumps sehe, dann bin ich echt getröstet :-)



Alles Liebe, Anja


verlinkt bei RUMS

Mittwoch, 5. November 2014

Partnerlook

Im Sommer hatten wir Besuch von Freunden.

Ein Wunsch der Tochter meiner Freundin war: "Nähen mit Anja"

Kein Problem. Mache ich ja immer wieder gerne.

Wir haben also die Stoffkisten durchwühlt und uns inspirieren lassen. Schnell war klar, dass es ein T-Shirt werden sollte. Plötzlich war auch L. Feuer und Flamme.



Bis tief in die Nacht haben die beiden Mädels an ihren T-Shirts gearbeitet und am Ende waren beide mehr als zufrieden.



Alles Liebe, Anja