Sonntag, 27. September 2009

Hexenküche

Eine Freundin und ich wollten diese Woche mal ausprobieren, wie man Wolle mit Naturfarben einfärben kann.

Dafür hatten wir eine selbstgeponnene Wolle aus einer gekämmten Wolle:


Eine selbstgesponnene Wolle aus einem Vlies:


Und eine Filzplatte:


Alles noch ein bischen langweilig.

Wir haben dann etliche Bücher durchforstet, bis wir Rezepte gefunden hatten, die uns praktikabel erschienen. Dafür brauchten wir Beizen, nämlich Kalialaun und Weinsäure, und unsere Färbemittel.

Wir haben uns zum Einen für Cochenille entschieden. Das sind Schildläuse, aus denen roter Farbstoff gewonnen werden kann. Die getrocknete Cochenille muß ganz fein zermörsert werden.


Da wir bei unserem Projekt auch einige Kinder dabeihatten, suchten wir auch einen Farbstoff, den alle kennen. Wir haben uns dann für Kamille entschieden. Kamille färbt gelb. Ich muß gestehen, daß ich leichte Bedenken hatte. Ich befürchtete, daß es ein dreckiges gelb geben würde.

In zwei großen Töpfen haben wir dann unsere Wolle gebeizt. Das wird gemacht, damit die Wolle die Farbe besser aufnehmen kann. Mit der Wahl der Beize kann man auch die Farbe beeinflussen. Die Wolle muß etwa eine Stunde lang gekocht werden. Die Wolle wird in dem Sud erhitzt. Würde man Wolle in das kochende Wasser werfen, dann würde die Wolle kaputtgehen. Langsames Erhitzen geht aber gut.

Währenddessen haben wir einen Sud aus den Kamilleblüten gekocht.


Nach der Stunde Beizzeit haben wir in den einen Topf den Kamillesud dazugegeben, in den anderen Topf die zermahlene Cochenille.

Und dann kamen die Farben:


Auch in den Farblösungen mußte die Wolle wieder eine Stunde kochen.

Wir haben die Zeit genutzt, um den Kindern noch ein bischen Wollverarbeitung nahezubringen. Hier probiert ein Mädchen die Karden aus. Mit den Karden werden die Wollfasern in eine Richtung gebracht, so daß ein Vlies entsteht, welches versponnen werden kann.


Mit der Handspindel haben die Kinder dann versucht, Fäden zu spinnen. Zu zweit geht das ganz gut. Ein Kind zupft die Wolle, das andere dreht die Spindel. Mit der Zeit geht das auch alleine ganz gut.


Und dann war die bunte Wolle fertig. Die Filzplatten konnte man richtig auswaschen. Ich hatte die Befürchtung, daß sich ein großer Teil der Farbe auswaschen würde. Aber Pustekuchen, sie blieb drin. Unsere Filzplatten sind richtig gelb und richtig rot geworden.

Die gesponnenen Garne konnte man nur unter fließend Wasser halten. Richtig auswaschen geht nicht, da sonst die Wolle verfilzen würden. Auch hier haben wir die wundervollen Farben bekommen.


Fazit:

Wir sind begeistert.

Es ist einfach unglaublich was da für Farben rausgekommen sind. Bei der Cochenille war ich ja nicht so skeptisch, aber bei der Kamille. Ich hätte nie gedacht, daß das sooooo gelb wird.

Wir werden sicherlich noch einige andere Farbstoffe ausprobieren.

Freitag, 25. September 2009

Buchhülle

Ich habe mir ein Ringbuch gekauft.

Ziel ist es, meinen Zettelhaushalt mal in den Griff zu bekommen. Ich notiere immer alles mögliche auf kleinen Zettelchen, die ich hinterher wie wild suche. Jetzt wird alles ordentlich ins Ringbuch geschrieben.

Und damit ich so richig motiviert bin, das Ringbuch auch zu benutzen, hat es eine Buchhülle bekommen. Aus meinem letzten Stück Paulapü-Stoff:


Und weil ich auch nie den passenden Stift griffbereit habe, habe ich innen noch einen Stiftehalter eingenäht. Wie man sieht, fehlt schon der erste Stift. Da es manchmal aber auch nicht so ganz ohne Zettelchen geht, habe ich noch ein Paulapü-Blöckchen angebracht.


Jetzt braucht ich nur noch einen ordentlichen Platz, wo ich mein ordentliches Buch hinlegen kann.

Stickmuster: Familie Püreh von Huups! nach dem Design von paulapü

Mittwoch, 23. September 2009

Kranz mit Filzblüten

Gestern habe ich einen Workshop bei der Filzfrieda besucht.

Da gibt es so viele schöne Sachen zu machen, daß ich mich erst gar nicht richtig entscheiden konnte. Es sollte dann etwas sein, was ich nicht alleine zu Hause machen würde.

Da ich selber schon etliche einfach Filzblüten gefilzt hatte, wollte ich gerne komliziertere Blumen lernen. Ich habe mich dann für die Herstellung eines Kranzes mit Rosen entschieden.

Zuerst habe ich Rosen gefilzt.


Dazu habe ich in passenden Farben eine Schnur gefilzt. Diese habe ich um den Kranz gewickelt und das Ganze dann mit grünen Wollflusen und den Rosen dekoriert.

Hier ist das Ergebnis:

Ich werde noch eine schöne dicke Kerze für die Mitte kaufen und den Kranz ringsherum mit Kastanien dekorieren.


Ist schon toll, was man mit professioneller Anleitung so alles hinbekommt.

Zu dumm, daß ich in den nächsten beiden Wochen so viel vorhabe. Ich würde gerne noch ein paar Röschen filzen. Aber mit Sicherheit werde ich zum Advent hin noch einen adventlichen Workshop besuchen.


Dienstag, 22. September 2009

Für die Topmodels

meiner Modenschau gab es natürlich auch ein kleines DankeSchön.


Die kleinen Mädchen haben ein Täschchen zum Umhängen bekommen.


Die größeren ein Gürteltäschchen.


Ich hoffe, daß die Mädels viel Freude damit haben.

Sonntag, 20. September 2009

Modenschau

Letzte Woche war es reichlich ruhig hier. Ich hatte keine Zeit zum Nähen und Bloggen, da ich eine Modenschau vorbereitet habe. Die Modenschau fand gestern im Rahmen eines Trödelmarkts der Villigster Juki-Kiste statt.

Am Donnerstag kamen meine kleinen Models mit ihren Mamas zur Anprobe. Den Freitag habe ich dann damit verbracht, mir zu Überlegen, in welcher Reihenfolge die Kleidung vorgeführt wird. Ich hatte im Vorfeld gar nicht darüber nachgedacht, was man alles beachten muß. Am Ende hatte ich einen 6-seitigen Plan mit Bildern, Namen, Ablaufplänen, Stichpunkten.

Und doch hatte ich noch ganz vieles bei meiner Organisation vergessen.

Nichts desto trotz verbuche ich es mal als Erfolg.


Auf den Bildern konnte man hinterher wunderbar erkennen, welche Kinder Spaß hatten, und welchen ihr Auftritt nicht ganz geheuer war.


Dieses Mädchen hier war einfach nur stolz, ihr Einschulungskleid vorführen zu dürfen.


Die ganz kleinen Mädchen wußten manchmal nicht so recht, was gerade passierte.

Die grösseren wiederum haben dann begeistert die Kommunionkleider vorgeführt.


Und hier mal ein eingefärbtes Kommunionkleid.


Vielen Dank an das Team der Juki-Kiste für ihre Unterstützung.

Vielen Dank an die kleinen Top-Models und ihre Eltern. Es hat mir einen riesigen Spaß gemacht, meine Kleidung alle mal getragen zu sehen.

Ganz besonders habe ich mich über den Besuch von Siggi gefreut. Wir haben herausgefunden, daß wir in derselben Stadt wohnen, und sie ist mit ihrer kleinen Tochter vorbeigekommen.



Montag, 14. September 2009

Jetzt hab' ich es verpaßt

Seit Tagen warte ich auf meinen 3333ten Besucher.

Und jetzt habe ich es verpaßt :-(

Freitag, 11. September 2009

Letzte Vorbereitungen

Morgen ist es soweit:

Kunsthandwerkermarkt Haus Ruhr


Ich habe noch schnell Hussen für meine Tische genäht. In Wirklichkeit sind sie in einem ganz frischen hellen Maigrün. Die Farbe bringt meine Sachen wunderbar zur Geltung :-)



Außerdem habe ich festgestellt, daß ich keinen warmen Pullover habe. Also habe ich mir noch schnell einen Fleece-Pullover genäht.


Mit dem tollen "Schwedische Tischdecke"-Stickmuster.


Kommt mich besuchen!!!

Ihr erkennt mich an dem Pullover und den vielen bunten Sachen.

Schnittmuster: Yorik von farbenmix
Stcikmuster: "Schwedische Tischdecke" von Kunterbunt-Design nach dem Design von Gretelies

Sonntag, 6. September 2009

Lauter Kleinkram

Nach den vielen Taschen habe ich mal wieder ein bischen Kleinkram genäht.

Mini-Tatütas:


Mini-Tatütas:


Und noch mehr Mini-Tatütas:


Und einen Schwung Lavendel-Beutelchen. Die braucht man ja immer mal.



Donnerstag, 3. September 2009

Eine hab' ich noch

Am Wochenende brauche ich für eine Bekannte ein besonderes Geschenk. Und da kam mir doch (wen wundert's) eine Tasche in den Sinn.

Und so habe ich versucht, eine Erwachsenen-Version der "Alles dabei"-Tasche zu nähen.



Und weil ich so in Fahrt war, habe ich noch ein passendes Tatüta genäht.


Innen mit grünem Vichy-Karo gefüttert.


Wie gesagt, ich war so in Fahrt:


Schnittmuster: EBook "Alles Dabei" von farbenmix

Mittwoch, 2. September 2009

Und noch mehr Taschen

Ich fand diese Taschen so toll, daß ich noch ein paar machen mußte. Dafür habe ich mal geschaut, was für Stickies ich noch in meinem Vorrat hatte.

Ich hatte noch einen Familie PüReh-Aufnäher. Dazu habe ich dann grünen Stoff genommen.


Netterweise fand sich auch noch ein Füchschen-Aufnäher, aus dem dann ein Taschenanhänger wurde.


Dann hatte ich noch ein Affenpärchen. Dazu gefielen mir die lila-farbenen Stoffe.


Den passenden Anhänger habe ich dann vorhin noch schnell gestickt.


Diese Taschen machen einfach Spaß!

Schnittmuster: EBook "Alles Dabei" von farbenmix
Stcikmuster: Affentheater und Familie Püreh von Huups nach dem Design von Paulapü