Montag, 31. Oktober 2011

Der letzte Rest

So, es ist vollbracht: ich habe alle Jerseys, die ich vom Stoffmarkt mitgebracht hatte, vernäht. Ich hatte 5 verschiedene Jerseys mitgebracht; von jedem 2 Meter. Dazu habe ich ein/zwei Meterchen aus meinem Vorrat genommen.

Entstanden sind:

5 T-Shirts
3 Träger-Tops
2 Amrum-Tops (Lisa)
3 Amrum-Tops (Anja)
6 Loop-Schals

und

...

4 Paar Socken :-)

Das erste Paar ist ein wenig zu weit für Lisa geworden, da habe ich es mir genommen.


Ich habe den Schnitt dann etwas schmaler gemacht und noch 3 Paar für Lisa hinterhergenäht.




Kürzlich ist mir in der Buchhandlung dieses Buch in die Finger gefallen:


Das mußte ich gleich mitnehmen.

Und was soll ich sagen? Ich bin begeistert. Abgesehen davon, daß der Ursprungsschnitt ein bißchen zu weit war, sind die Socken echt klasse. Und sie sind ratzifatzi genäht. Demnächst werde ich mal welche aus Fleece ausprobieren.


Sonntag, 30. Oktober 2011

Genug der Shirts und Tops


Lisas Kleiderschrank habe ich nun reichlich mit Shirts und Tops aufgefüllt. Da aber immer noch Jersey da ist, habe ich erst einmal einen Schwung Loop-Schals genäht.

Abgefüttert habe ich sie mit kuscheligem Fleece.


Einen durfte Lisa sich aussuchen. Der Rest wandert in meinen Shop.




Donnerstag, 27. Oktober 2011

Noch mehr Tops


Noch ist eine Menge Jersey da, also habe ich noch einen Schwung Tops für Lisa genäht. Ich habe dann auch für Lisa mal das Amrum-Top ausprobiert.


Es sitzt wirklich gut. Sie ist ganz zufrieden. 

Auf das gestreifte hat sie auch einen Stempel bekommen. Für sie habe ich die Matruschka ausgewählt.


Ein Trägertop habe ich dann auch noch genäht.


Letztendlich habe ich festgestellt, daß die Amrum-Tops viel angenehmer zu nähen sind. Die gehen wirklich ratzifatzi. Nichtsdestotrotz hat Lisa jetzt reichlich Tops und jetzt ist erst einmal Schluß damit.


Schnittmuster: Brooklyn Tank Top aus dem Buch" Sewing Clothes Kids Love" von Nancy Langdon und Sabine Pollehn, Amrum von farbenmix
Stempel von Peppauf



Mittwoch, 26. Oktober 2011

Me Made Mittwoch

Früher, was da heißt, vor Lisa, habe ich viel für mich genäht. Eigentlich hatte ich kaum gekaufte Kleidung im Schrank. Als dann aber Lisa da war, habe ich festgestellt, daß es viel mehr Spaß macht, Kinderkleidung zu nähen. Sie ist einfach kleiner, bunter und bietet viel mehr Platz zum Tüddeln.

In letzter Zeit habe ich immer öfter mal darüber nachgedacht, daß ich doch mal wieder versuchen sollte, für mich zu nähen. Ganz selten tue ich es ja.

Ich habe jetzt erst einmal ganz bescheiden angefangen. Nämlich im Rahmen meiner Ich-muß-jetzt-alle-auf-dem-Stoffmarkt-gekauften-Jerseys-jetzt-alle-sofort-ganz-schnell-vernähen-Aktion. Ich dachte so: warum bekommt eigentlich nur Lisa so viele tolle Tops?
Und da habe ich doch gleich mal 3 Stück für mich genäht:




Beim ersten (ganz links) habe ich den Paspelstreifen nicht gedehnt genug angenäht. Beim zweiten (Mitte) hat der Stoff nicht ganz gereicht und ich mußte das Vorderteil stückeln. Das dritte ist dann richtig gut geworden. Ich habe dann auch noch ganz beherzt einen Stempel draufgesetzt :-)


Und damit ich wirklich dabei bleibe, habe ich mir gleich einen ganzen Schwung Schnittmuster gegönnt:


Als nächstes ist die Jacke dran.

Heute am MMM zeigen viele Mädels ihre genähten Sachen. Schaut mal hier oder hier. Ich traue mich ja kaum mit meinen schnöden Tops bei der Aktion mitzumachen. Aber gut, ein bescheidener Anfang bietet viel Platz für Steigerungen :-)

Schnittmuster: Amrum von farbenmix
Stempel von Peppauf



Dienstag, 25. Oktober 2011

Ganz anders als geplant

So, nun habe ich das vorerst letzte T-Shirt für Lisa genäht. 5 neue Shirts, das sollte wohl reichen.

Diesmal habe ich aber mal einen anderen Schnitt ausprobiert. Außerdem mußte ich mal wieder ein wenig tüddeln. Ursprünglich wollte ich den Streifenjersey mit einem hellblauen Jersey kombinieren. Vorder- und Rückenteil gestreift, Ärmel hellblau, Velour vorne drauf. Das schien mir dann aber zu langweilig.

Den dunkelblauen Jersey fand ich passender, ein bißchen fliederfarben dabei, zusammengesetzte Ärmel, schöner Abschluß, das hörte sich schon besser an.



Die ganzen Teilungsnähte habe ich mit rotem Zick-Zack-Stich abgesteppt. Dann habe ich überlegt, ob ich nicht mal Stempel einsetzen soll. Nachdem ich erst einmal auf einem Reststück probegestempelt habe, fand ich die Idee ganz gut. Zuletzt habe ich dann noch ein Velour aufgebügelt.

Schnittmuster: Zoela von farbenmix
Stempel und Veloure von Peppauf




Montag, 24. Oktober 2011

Es lichtet sich

Nun ja, zumindest ein kleines bißchen :-)

Als wir dieses schöne Spiegelwald-Velour in der Hand hatten, war klar, daß es auf den gepunkteten Stoff muß. Ganz schnell haben wir uns dann für lilafarbene Ärmel entschieden. Das paßt einfach wie Faust aufs Auge.


Der große Hirsch lag netterweise meiner Bestellung dabei. Ich hätte ihn nie bestellt, aber er ist einfach toll. Und vor allem riesig. Zuerst wollte ich ihn ja für mich behalten, aber dann durfte er doch auf Lisas Shirt.


Wie man an den Shirts sieht, habe ich, neben den neuen Jerseys vom Stoffmarkt, doch noch einige Stücke im Stoffregal liegen. Das kam mir jetzt bei meiner T-Shirt-Näh-Aktion echt zu Gute.

So schön ein toller Vorrat ja ist, irgendwann reicht einfach der Platz nicht mehr :-(


Lisa findet das natürlich gerade toll, da sie mit vielen bunten Shirts überschüttet wird. Das nächste ist gedanklich auch schon in Arbeit.

Schnittmuster: Antonella von glitzerblume.de

Sonntag, 23. Oktober 2011

Am Phönix-See

Als ich neulich die Bilder von Stephanie vom Phönix-See sah, da dachte ich: es kann doch nicht sein, daß Du fast jeden Tag hier vorbeifährst und noch nicht einmal da warst.

Ich habe meine Lieben dann damit gelockt, daß es sicherlich Geo-Caches dort gibt, und so haben wir einen tollen Nachmittag suchenderweise am See verbracht.



Es war dann auch eine gute Gelegenheit, Lisa in ihrer Übergangsjacke zu fotografieren.

Die Jacke habe ich vor ein paar Wochen genäht, nachdem ich mal wieder verzweifelt versucht hatte, eine Jacke zu kaufen. Ich stelle an eine Jacke den scheinbar nicht machbaren Anspruch, daß sie nicht zwingend tailliert und eng sein soll. Außerdem denke ich ja immer, daß man im Herbst auch Herbstjacken kaufen kann. Aber ich war wohl zu spät dran.

Nur gut, daß ich nähen kann.


Ich habe also kurzerhand den tollen Farbenmix-Taslan gekauft. Diesmal in lila. Den gibt es in soooo tollen Farben. (Auch so ein Kriterium, daß die Kaufjacken selten erfüllen. Es muß bunt sein!) Dunkelblauen Fleece zum Füttern hatte ich noch.


Da ich das Silverlake-Schnittmuster so toll finde, habe ich den Schnitt kurzerhand ein Stück vergrößert und eine Kapuze dran gesetzt.


Die Jacke ist schon erprobt und als gut befunden. Sie ist nicht  ganz regenfest (aber das wußte ich auch vorher), hält den Regen aber ausreichend lange ab.


Am See hat es uns gut gefallen. Allerdings wird es noch ein paa Jahre brauchen, bis es richtig schön ist. Schade nur, daß noch so viele Gebäude gebaut werden.


Hier sieht man mal das angezogene Pimpirazzi-Shirt.

Schnittmuster: Silverlake aus dem Buch" Sewing Clothes Kids Love" von Nancy Langdon und Sabine Pollehn
Stickmuster: Peace von Leni Farbenfroh

 

Samstag, 22. Oktober 2011

Shirt Nummer 2

Dieses Shirt hat sich Lisa gleich gegriffen und angezogen. (Man sieht es an den Beulen am Ärmel :-) Ich habe es mir gerade schnell zum Fotografieren genommen, bevor sie es wieder an hat.



Besonders begeistert ist sie von dem Hirsch (Design cucuto morito).


Nach den zwei Shirts und den beiden Tops ist mein Stoffberg noch nicht deutlich geschrumpft :-( Gut das jetzt Wochenende ist, da kann ich so richtig loslegen.

Schnittmuster: Antonella von glitzerblume.de


 

Freitag, 21. Oktober 2011

Plan ist, ...

... jetzt erst einmal ganz viele T-Shirts zu nähen, damit ich meine Stoffberge dann doch mal ein wenig abbaue.

Den Anfang habe ich erst mal ganz langsam mit einem T-Shirt aus der folgenden Stoffkombi gemacht. Bei den beiden Stoffen war mir schon auf dem Stoffmarkt klar, daß ich sie unbedingt kombinieren muß.


Da Lisa aus Antonia rausgewachsen ist, habe ich eine Antonella genäht. Allerdings habe ich das Shirt leicht a-förmig zugeschnitten.


Und damit das Nähen und später auch das Tragen der Shirts besonders viel Freude macht, haben Lisa und ich gnadenlos bei Peppauf zugeschlagen.  In die Kamera hatte Lisa sich schon verguckt, als die Serie rausgekommen ist. Und nun ist sie auf ihrem T-Shirt :-)


Schnittmuster: Antonella von glitzerblume.de

Montag, 17. Oktober 2011

Mal eben auf die Schnelle

Nachdem ich auf dem Stoffmarkt so reichlich zugeschlagen hatte, und dann auch noch einen Schwung Stoffe geschenkt bekommen habe (ich Glückskind), mußte ich mit Entsetzen feststellen, daß der Platz in meinem Stoffregal nicht reicht.

In Anbetracht der vielen Jerseys, die ich für Lisa gekauft hatte, dachte ich dann so: das ist ja sooooo viel Stoff, das reicht ja noch für einen ganzen Schwung Tops. Am besten gleich ganz viel verbrauchen, dann benötigt der Stoff auch keinen Platz mehr :-)


Gedacht, getan, habe ich das Schnittmuster etwas vergrößert, eine A-Form raus gemacht und gleich 3 Tops zugeschnitten. Völlig beherzt bin ich an die Arbeit gegangen, um dann festzustellen, daß ich einen Träger verdreht angenäht hatte. Also habe ich den Träger wieder abgetrennt und ihn neu angenäht.


Als das Top dann fertig war, mußte ich feststellen, daß es überhaupt gar nicht saß :-( Also habe ich gesteckt und abgeschnitten und neue Träger zugeschnitten und neu genäht.

Puh, jetzt sitzt es.

Ich habe dann noch ein zweites hinterhergenäht, aber das dritte muß jetzt doch noch warten.


Vielleicht kann ich mich ja aufraffen und vergrößer das Schnittmuster noch ein Stück. Mir würden diese Tops nämlich auch für mich gut gefallen :-)

Schnittmuster: Brooklyn Tank Top aus dem Buch" Sewing Clothes Kids Love" von Nancy Langdon und Sabine Pollehn

Freitag, 14. Oktober 2011

Nähen mit Kindern

Gestern haben wir im Rahmen unserer Juki-Kiste mit einigen Kindern genäht. Da wir diesmal nur eine kleine Runde waren, habe ich alle Kinder zu mir nach Hause eingeladen.


Das war letztendlich eine meiner besseren Ideen, ich bin nämlich, wenn ich mal mit meinen Näh-Sachen in ein anderes Zimmer ziehe, immer ganz erstaunt, was man so alles benötigt.


Die Idee war, daß wir kleine Täschchen nähen, die mit einer Blume verziert werden. Die Kinder durften sich zwei verschiedene Stoffe und ein Webband aussuchen. Der eigentliche Beutel wurde mit der Nähmaschine genäht. Einige Kinder hatten vorher noch nie an der Nähmaschine gesessen. Da war ich froh, daß meine Maschine einen "Langsam-Näh-Knopf" hat.


 Während meine Freundin und ich jeweils mit einem Kind an der Nähmaschine gesessen haben, hat Lisa mit den anderen Kindern die Blumen genäht. Wir haben uns von den Blumen aus dem EBook "Flower-Power" von Regenbogenbuntes inspirieren lassen. Lisa und ich hatten im Vorfeld schon fast alle Blumen durchgetestet. Letztenlich haben wir uns für eine ganz einfache Jersey-Blume mit JoJo in der Mitte enschieden. Für die JoJos haben wir einen JoJo-Maker benutzt.


Die Kinder waren mit Feuereifer dabei. Sie haben 2,5 Stunden konzentriert durchgearbeitet. Als dann die Eltern zum Abholen kamen, mußten diese sogar noch einen Moment warten, bis alles fertig war.

Hier ist mein Probetäschchen.  Ich hatte eine andere Blume ausprobiert. Die fand ich aber für den Nachmittag zu kompliziert, da man ein paar Kanten erst mit der Maschine nähen muß.


Es war ein toller Nachmittag. Wie immer waren meine Ansprüche reichlich hoch. Ich hatte gedacht, daß alles etwas flotter gehen würde. Aber letztendlich sind alle fertig geworden und eigentlich hätte ich auch auf kein Detail verzichten mögen.

Montag, 10. Oktober 2011

Eine bunte Tasche

Meine Ausbeute war am Samstag gleich in die Waschmaschine gewandert. Gestern Nachmittag waren die Stoffe dann trocken und ich konnte loslegen.

Ich wußte erst gar nicht, mit welchen Stoffen ich anfangen soll. Letztendlich hat meine Schwäche für die Farbkombination pink-lime gesiegt.


Bei der Taschenklappe hatte ich mich von Marion und Stephanie  inspirieren lassen. Beide hatten so eine tolle Photobella dabei. Die Taschenklappen waren bei beiden mit Rüschenband umrundet. Da ich natürlich kein rosa Rüschenband hatte, habe ich selber gerüscht.


Die Innentasche habe ich anders als in der Anleitung gearbeitet. Ich habe eine Reißverschlußtasche eingenäht. Gefällt mir besser.



Da ich immer gern ein bißchen Schnick-Schnack an einer Tasche habe, habe ich noch ein passendes Mini-Tatüta und einen Anhänger genäht.

Die Tasche wandert in meinen Shop.

EBook: Alles drin von farbenmix
Stickmuster: Märchenfrosch von Huups! nach dem design von cucito morito


Samstag, 8. Oktober 2011

Ausbeute

Heute war Stoffmarkt in Dortmund.

Wieder einmal war ein Stoff schöner als der andere und ich mußte mich echt bremsen.

Deshalb habe ich mich bei der Auswahl von bunten Baumwollstoffen dazu entschieden, nur pink und lime zu nehmen. Nun habe ich einen Schwung Stoffe, den ich wunderbar untereinander kombinieren kann. Ein paar von den Stoffen hatte ich schon mal. Allderdings hatte ich den Fehler gemacht, nur jeweils einen Meter zu holen. Falscher Fehler!!! Die hatte ich viel zu schnell vernäht und war ganz unglücklich, weil ich nix mehr davon hatte. Deshalb habe ich diesmal jeweils 2 Meter geholt. Damit komme ich sicherlich ein wenig weiter :-)


Bei der Jersey-Auswahl wollte ich in allererster Linie Stoffe für Lisa haben. Sie braucht einen ganzen Schwung neuer Shirts. Bei ihr darf es gerne noch bunt sein. Ich hoffe, ihr gefällt meine Stoffwahl.


Ansonsten habe ich mich gebremst und nur noch ein paar Jeans-Stoffe gekauft. Die braucht man einfach immer mal.


Das absolut schönste an diesem Stoffmarkt war aber, daß ich die Gelegenheit hatte, zwei Bloggerinnen kennenzulernen. Ich habe mich nämlich mit Marion und Stephanie getroffen. Dank des gemeinsamen Hobbies hatten wir dann natürlich gleich ein Gesprächsthema und ich hätte mit den beiden netten Mädels noch stundenlang weiterplaudern können. Sicherlich wird es nicht bei dem einen Treffen bleiben.




Mittwoch, 5. Oktober 2011

Eine Fliegenpilz-Bluse

... sollte es werden.

Nur dann stand ich eine halbe Stunde vor dem Stoffregal, und hatte so gar keine Idee, welche Stoffe ich nehmen soll :-(

Und so dachte ich: nähste halt ein T-Shirt. Und so stand ich die nächste halbe Stunde vor dem Stoffregal und hatte keine Idee, welche Stoffe ich nehmen soll :-(

Und so dachte ich: also keine Fliegenpilze. Nach der nächsten halben Stunde hatte ich dann doch noch eine Stoff- und Motiv-Auswahl getroffen. Und damit den Fliegenpilzen Gerechtigkeit wiederfährt, habe ich den tolllen Frosch auf Fliegenpilzstoff gestickt :-)


Das Nähen ging dann ganz flott.


Das T-Shirt ist ein Geschenk für mein kleines Model. Ich hoffe, es gefällt ihr.

Schnittmuster: Imke von farbenmix
Stickmuster: Märchenfrosch von Huups! nach dem design von cucito morito

Montag, 3. Oktober 2011

Auf die Krone gekommen

Als ich kürzlich meinen Nicky-Vorrat betrachtet habe, habe ich mir Gedanken gemacht, wie ich die Farben mixen kann, und was für ein Motiv paßt.

 Schnell habe ich rot, pink und orange vereinigt. Dazu wollte ich dann einen roten Cordrock nähen, mit dem tollen orangefarbenen Kronenband.


Nun ging die Suche nach einem passenden Stickmuster los. Beim Stöbern bei Huups! fand ich dann diese tollen Kronen. Als die damals herauskamen, gefielen die mir überhaupt nicht. Das kann ich jetzt gar nicht mehr nachvollziehen.


Und so kam die Krone auf den Pullover. 

Der passende Rock muß leider noch warten. Ich kann das gewünschte Schnittmuster nicht mehr finden :-( Ich habe schon alle meine Ecken abgesucht, aber es ist weg. Ich befürchte, in meiner Wohnung ist ein schwarzes Loch.


Vorder- und Rückenteil sind übrigens richtig rot. Leider kommt die Farbe auf den Fotos nicht richtig raus.

Der Pullover in Größe 110/116 wandert in meinen Shop.

Schnittmuster: Bea von farbenmix
Stickmuster: Kronen von Huups!