Samstag, 25. Februar 2012

Es gibt so Tage

da überkommt mich das Bedürfnis, etwas Neues auszuprobieren. Ich habe dann oft schon seit Wochen und Monaten etwas im Hinterkopf, das ich unbedingt mal machen möchte. Wenn es mich dann packt, dann lasse ich alles stehn und liegen und lege los.

Vor fast 3Jahren habe ich das Fingerschlaufenflechten entdeckt. Auf der Internetseite, auf der ich die Anleitung gefunden habe, gab es auch eine Anleitung zum Brettchenweben. Wie das Fingerschlaufenflechten, ist auch das Brettchenweben eine mittelalterliche Handarbeitstechnik.

Und so habe ich endlich passende Brettchen aus Pappe gebastelt, mir Wolle geschnappt und losgelegt. Hier ist mein erstes Band:


Ich muß gestehen, daß die Materialwahl nicht ganz glücklich war. Die Wolle war reichlich dick und hat sich immer ineinander verhakt. Außerdem sieht das Band ganz schön retro-mäßig aus. Aber nicht cool-retro, sondern uncool-retro. Aber egal. Ich finde es trozdem toll.

Am Anfang habe ich noch diverse Fehler gemacht. Aber zum Ende hin wurde ich richtig gut.


Und was soll ich sagen, kaum habe ich das erste Band gewebt, bin ich schon infiziert. Und damit ihr eine Vorstellung bekommt, wovon ich rede, habe ich mal ein paar Bilder von der Herstellung von Band 2 gemacht. Gut, es ist noch nicht fertig, aber wie gesagt, ich bin sooooo begeistert.

Diesmal habe ich Baumwollgarn in den Farben grau und lila genommen.

Und so sehen die Vorbereitungen aus:


Das Garn wird an einer Seite an einer Schraubzwinge am Tisch befestigt. Es wird dann (nach Schärbrief) durch die Brettchen gezogen. (Ich weiß jetzt, was Z- und S-Schärung ist. Ist gar nicht so geheimnisvoll und kompliziert, wie es sich anhört.) Das anderen Ende wird am Gürtel befestigt.


Irgendwann sind die Fäden alle geschärt und man kann mit Weben loslegen. Dabei werden die Brettchen immer mal nach vorne oder nach hinten gedreht. Nachdem ich mir Markierungen auf meine Brettchen gemalt habe, habe ich es auch geschafft zum richtigen Zeitpubkt die Drehrichtung zu ändern. Durch das Drehen der Brettchen entstehen immer neue Fächer, durch die man dann das Schiffchen steckt.


Mein zweites Band wird schon viel schicker. Farben und Garn sehen gut aus.

Anleitung zum Brettchenweben findet man hier.

Probiert es mal aus.

Ich stelle mir mein Band Nummer 2 schon auf einer grauen Leinentasche vor. Da muß ich mir wohl mal einen passenden Schnitt überlegen.




3 Kommentare

Josie hat gesagt…

Respekt..das sieht richtig klasse aus
LG
Elke

Stephanie hat gesagt…

Hallo Anja,
Du hast immer Ideen! ;o)
Jetzt brauchst Du keine Webbänder mehr kaufen.
Vielleicht mache ich mir auch mal eins - mit Pac-Man. :o)
LG Stephanie

Streuterklamotte hat gesagt…

Oh du meine Güte, ist ja der Wahnsinn, was du hier so alles machst!!! Dagegen scheint mir Nähen ein Kinderspiel zu sein!!!
Und die Ergebnisse (die Bänder auch von den Folgeposts) sind toll - einmalig!!!
Ganz liebe Grüße,
Sabine