Donnerstag, 22. März 2012

Ein Taschenversuch

Am Wochenende habe ich eine passende Tasche zu meinen gewebten Bändern entworfen.

Die Überlegung war, dass sie, passend zu der mittelalterlichen Webtechnik, einen "mittelalterlichen" Schnitt bekommen soll. Damals gab es trapezförmige Taschen mit einer geraden Klappe.

Material sollte natürlich Leinen (auch passend zu den Bändern) sein.


Meine Materialwahl war nicht so ganz glücklich. Aber ich wollte für den ersten Versuch nicht gleich an mein "Gutes Leinen" gehen :-)

Draußen zu fotografieren hat so gar nicht geklappt, also habe ich mich für die Ecke mit dem alten Spinnrad entschieden. Paßt ja irgendwie.

Wie angekündigt, wird die Form nach unten breiter. Damit die Öffnung nur optisch klein ist, habe ich oben einen Tunnelzug eingearbeitet, in den ich ein (Leinen-)Band eingezogen habe.


Hinten habe ich eine kleine Tasche aufgenäht, die durch ein Gummiband gerafft wird.


Und hier sieht man nochmal die Klappe mit dem gewebten Band.


Vom Prinzip her hatte ich mir die Tasche so ähnlich vorgestellt. Ich werde wohl noch ein wenig dran tüfteln.

Vielleicht versuche ich es auch mal mit einem anderen Material.

Ich halte Euch auf dem Laufenden.

 


3 Kommentare

Jenny - miari hat gesagt…

Na das ist schon schön geworden! Ich finde Deine Bänder auf der Klappe passen super!
LG Jenny

viel-krempel hat gesagt…

Cool....gehst du damit auf Mittelaltermärkte???
GGLG
Annette
P.S.: Habemir im Internet schon die ein oder andere Beschreibung vom Bre3ttchenweben angeschaut...

Renate hat gesagt…

Die Tasche ist richtig toll. Passt super zu den schönen Bändern. Liebe Grüße, Renate