Samstag, 11. August 2012

Duftende Resteverwertung

Jedes Jahr um diese Zeit ruft mich meine Mutter an und fragt, ob ich Lavendel haben möchte.

Und jedes Jahr aufs Neue kann ich nicht nein sagen - ich liebe den Duft von Lavendel.

Aus Stoffresten, Webbandresten und kleinen Velourmotiven kann man ganz wunderbar kleine Lavendelkissen nähen.


Und so geht es:


Man benötigt: Stoffreste, 12 cm Webband, ein kleines Velourmotiv, Lavendel.


Stoffrest in zwei 12cm x 12cm große Quadrate schneiden.

Webband aufnähen.


Nun das Velourmotiv aufbügeln. Das Velour sollte mindestens einen Abstand von 2 cm zum Rand haben. Beim Aufbügeln aufpassen, dass das Webband nicht mitgebügelt wird.


Stoffquadrate rechts auf rechts aufeinanderlegen. Die Quadrate füßchenbreit umnähen. Dabei eine Wende-Öffnung offen lassen.

Die Ecken abschneiden.


Das Kissen wenden. Die Ecken gut herausarbeiten.

Die geschlossenen Seiten knappkantig absteppen.


Nun das Lavendelkissen mit Lavendel füllen. Dafür formt man am Besten ein Blatt zu einem Trichter.


Die offene Seite mit der Wende-Öffnung knappkantig absteppen.


Fertig!

Die Anleitung findet Ihr hier auch als PDF.

Viel Freude damit.


1 Kommentar

viel-krempel hat gesagt…

Und wenn du einmal die Motten hattest (was bei einer Freundin derzeit der Fall ist) weißt du auch die Wirkung des Lavendels zu schätzen. Ich habe dann (paranoiageplagt) auch jede Menge Lavendelsäckchen produziert, damit wir bloß nicht....
GLG
Annette