Dienstag, 29. Mai 2012

Fuchsiges Kleid

Als ich letztes Jahr den tollen Fuchs-Jersey gekauft hatte, war ich mir nicht sicher, ob er noch was für L. ist. Also habe ich ihn erst einmal zum Streicheln an die Seite gelegt.

Dann hatte ich mir kürzlich das Schnittmuster Rita bestellt. Zusätzlich zu der Tunika-Variante gibt es auch noch eine Trägerkleid-Variante. Die habe ich dann mal für L. aus Jerseys in nicht so guter Qualität genäht. Sie war dann ganz traurig, dass ich es zum Nachthemd degradiert hatte. Wie gesagt, nicht so tolle Stoffe.

Aber:

der Schnitt war perfekt für meinen Fuchs-Jersey. Und das in Kombination mit orange :-)

Und da ich so Trägerkleider morgens meistens etwas frisch finde, habe ich aus den Resten noch ein Jäckchen dazu gebastelt.


L. war von beidem ganz begeistert.


Und da sie so begeistert, das Wetter toll, die Stimmung ebenso war, haben wir noch ein wenig "Topmodel" gespielt.

Habt ihr das gesehen, wie die Mädels Spirenzkes vor der weißen Wand gemacht haben?

Nun gut, wir hatten jetzt gerade ganz zufällig kein weißes Fotostudio zur Verfügung, aber wir können so etwas auch auf unserem Balkon :-)

Hier mal ein paar Verrenkungen vor der Kamera, damit das Kleid so richtig in Scene gesetzt wird.


Und Sprünge gehen auch :-)


Ich würde sagen: Kind ist glücklich, Mama auch.

Schnittmuster: Rita von Mamu Design, Antonella von glitzerblume.de


Montag, 28. Mai 2012

T-Shirt-Parade - Teil 2

So, nun zeige ich Euch den zweiten Teil meiner vielen Shirts.

Aus diesen Stoffen hatte ich vor einiger Zeit ein Shirt für mich genäht.


Den Retro-Stoff hatte ich mal für L. verarbeitet. Das Shirt trägt sie nach wie vor.




Auch diese Stoffe waren von einem Shirt von L. Ich glaube, das trägt jetzt die große Schwester von meinem Model.





Bei diesem Shirt habe ich schon mehrfach gehört, es sei ja ein Jungenshirt. Aber ich finde es auch für Mädels ganz pfiffig.


So, das waren sie nun alle.

Jetzt kann ich eigentlich mal beginnen meine Baumwollstoffe zu sortieren.


Schnittmuster: Antonia von Glitzerblume.de, Imke von farbenmix, Römö von Schnittreif.de
EBook: Eine Woche Häkelsommer/Häkelfrühling von KLEEBLATT



Sonntag, 27. Mai 2012

T-Shirt-Parade

Diese Woche habe ich es endlich geschafftt, meine vielen Shirts am Kind zu fotografieren.

Ich beginne mit meinem persönlichen Favoriten.


Aus den gleichen Stoffen hatte ich auch ein Shirt mit anderem Schnitt genäht. Hier sieht man auch das Röckchen. Es ist noch ein wenig groß, wurde vom ersten Moment an aber heiß und innig geliebt.


Aus einer anderen Stoffkombi hatte ich auch die beiden verschiedenen Shirts genäht.


Und hier auch mit dem Röckchen.


Morgen zeige ich Euch dann die anderen Shirts.

Schnittmuster: Antonia von Glitzerblume.de, Clementine von www.kleiderwerkstatt.com, Römö von Schnittreif.de
EBook: Eine Woche Häkelsommer von KLEEBLATT

Freitag, 25. Mai 2012

Wie verspielt darf es für einen Teenie sein?

Diese Frage stelle ich mir immer wieder.

Meine Teenager-Tochter hat da eine ganz einfache Antwort drauf: für sie kann es nach wie vor gar nicht verspielt genug sein.

Als sie diese Tunika von Roswitha sah, war es um sie geschehen: so etwas würde sie auch tragen.

Das lasse ich mir doch nicht zweimal sagen :-)

Und so habe ich mir einige bunte Stoffe gegriffen,

die Stickmaschine mal wieder laufen lassen,


etliche Bänder aufgenäht,


fleissig gerüscht,


ein paar Blumen genähmalt.


Und Taddaaaaah:


Hier ist L.s neues Lieblings-Sommer-Outfit.


Ok, die Hose ist gekauft, aber das geht ja auch mal.

EBook: Esi von farbenmix
Stickmuster: Skulls von Zaubermasche nach dem Design von Luzia Pimpinella


Donnerstag, 24. Mai 2012

Liebter Blog Award

Ich habe einen Award bekommen.



Zuerst einmal muss ich sagen, dass ich mich sehr freue. Es ist toll, wenn einem jemand mitteilt: hey, ich lese Deinen Blog und finde toll, was Du so machst.

Besonders freue ich mich, dass ich ihn von Roswitha bekommen habe. Ich mag ihren Blog nämlich auch besonders gern. Sie näht tolle bunte Sachen und kommt absolut nett rüber. Und wenn sie freundliche Sachen über meine Sachen schreibt, dann glaube ich es ihr auch :-)

Aber: ich habe ein Problem mit dem Schneeballsystem der Awards. Irgendwann tümmeln sich so viele von den Dingern in der Bloggerwelt rum, dass man sich manchmal fragt, warum man selber noch keinen hat. Man aber auch niemanden wüßte, an den man ihn weitergeben könnte. Versucht mal, so einen Award zurückzuverfolgen. Ich bin irgendwann in der Bastel-Blogger-Welt gelandet und anschließend auf einen Seiten-Ladefehler. Schade, ich hätte ja gerne den Ursprung entdeckt.

Und so freue ich mich einfach, liebe Roswitha, dass Du an mich gedacht hast. Nehme den Award an mich und gebe ihn (ganz regelwidrig) einfach nicht weiter.

Mittwoch, 23. Mai 2012

MMM - schlichte Tunika

Dieses Mal habe ich mich an einer schlichten Tunika versucht. Leider ist sie obenrum ein wenig zu weit geworden und sieht dadurch etwas sackig aus :-( 


Ich stehe ein wenig auf Kriegsfuss mit Schnittmustern, bei denen die Nahtzugabe schon enthalten ist. Ich mache da lieber mein eigenes Ding.

 

Trotzdem habe ich ein schönes Velour aufgebügelt und werde die Tunika einfach auf dem Balkon tragen.

 Nur gut, dass ich mich für einen preiswerten Jersey vom Stoffmarkt entschieden hatte.

Was die anderen Mädels heute so für sich hergestellt haben, könnt ihr bei Catherine sehen.

Schnittmuster: Rita von Mamu Design

Dienstag, 22. Mai 2012

Brauchst Du noch was davon?

fragte mich mein Mann, als er eine Jeans aussortierte.

Nach einem ersten "NEIN" fand ich dann doch die unteren Beinteile brauchbar. Und natürlich die Taschen.

Und dann lagen die Teile irgendwie immer im Weg rum.

Bis gestern.

Da wurde aus ihnen ein Rock.


Da ich schon lange nicht mehr so richtig gepimpt hatte, habe ich hier mal wieder richtig losgelegt.

Ich habe mich für viele verschiedene bunte Bänder entschieden, damit der Rock möglichst zu allen bunten Reste-T-Shirts paßt, die ich letztens genäht hatte.

Ich finde, das geht ganz gut:


Ein bißchen Nähmaschinen-Malen und was Gehäkeltes durften natürlich auch nicht fehlen.


Ich hoffe, dass ich es diese Woche endlich mal schaffe, die Shirts und auch den Rock am Kind zu fotografieren.


EBook: Eine Woche Häkelsommer von KLEEBLATT
Schnittmuster: Römö von Schnittreif.de, Antonia von glitzerblume.de

 

Samstag, 19. Mai 2012

Voll retro

Ich bin mir nicht sicher, ob mir das wirklich gefällt, aber als ich Beispiele in der Landlust von April/Mai 2012 sah, mußte ich das sofort ausprobieren.

Umhäkelte Bügel.

Wer kennt das nicht?


Ich war total erstaunt, wie viele olle Holz- und Drahtbügel sich in meinem Kleiderschrank befanden.


Das sind längst noch nicht alle.

Die restlichen bekommen auch noch Häkelkleider :-)




Sonntag, 13. Mai 2012

Kennt Ihr das?

Es fängt ganz harmlos an.

Ihr geht in einen Stoffladen, kauft ein Stöffchen - sagen wir mal einen Jersey - freut Euch und näht ein schönes Shirt. Ganz glücklich über das schöne Shirt besorgt ihr Euch mehr Jersey. Aber nur für ein Shirt? Das lohnt sich doch nicht. Und mixen möchte man ja auch mal gerne. Und so wird noch ein Shirt genäht. Und noch eins. Es bleiben Reste. Und die werden natürlich fein säuberlich ins Regal gelegt.

Und dann ist Stoffmarkt. Und da sind die Jerseys ja so günstig. Und Shirts nähen macht so viel Spaß. Und wieder werden Stoffe gekauft - und vernäht - und manche sind aber Streichelstöffchen, die bleiben erst mal liegen - und es bleiben noch ein paar kleine Reste, die aber unbedingt verwahrt werden müssen.

Mensch, und ein paar von den alten Resten passen doch gut zu den neuen Stoffen. Also werden die Stoffe aus dem Regal gezupft und gemixt.

Und so geht es weiter und weiter.

Irgendwann stellt man fest, dass die Stoffe gar nicht mehr fein säuberlich im Regal liegen. Es ist ein Wust aus Stoffen.

Und dann stellt man fest, dass das Kind ja ganz schön gross geworden ist. Die schönen kleinen Reste sind einfach ein wenig zu klein. Und rosa mag das Kind auch  nicht mehr.

Und dieser Stoffwust macht auch keinen Spass mehr. Ist ja so viel Mist zwischen.

Aber jetzt mal ehrlich: davon lassen wir Nähverrückten uns doch nicht kleinkriegen?

Und so habe ich alle Jerseys aus dem Regal gezupft.

Mich auf die kleinen Stückchen konzentriert.

Und gleich 8 Shirts zugeschnitten. Alle in Größe 122/128.


Plötzlich war ich ganz begeistert, was für nette Stöffchen so dazwischen waren.


Und so habe ich die ganze Woche über - mit wachsender Begeisterung - genäht und genäht und genäht.

Und ein bißchen gehäkelt.


Ich hoffe, dass ich es im Laufe der Woche mal schaffe, die Shirts am Kind zu fotografieren. Und dann dürfen sich die beiden Mädchen, die immer mal wieder für mich das Model spielen, welche aussuchen. Und für den Rest werden sich auch noch "Opfer" finden.

Ich würde ja jetzt gerne behaupten, dass mein Jersey-Regal jetzt superordentlich ist. 

Aber ich befürchte, dafür muss ich noch mal so eine Aktion starten :-)

Und wie sieht Euer Jersey-Regal aus?


Samstag, 12. Mai 2012

Noch so ein Shirt

Nachdem L. so begeistert von dem Pseudo-Doppeldecker-Shirt war und ich noch Stoff übrig hatte, habe ich ihr noch eins in umgekehrt genäht.


Diesmal habe ich den Einsatz etwas tiefer gemacht.


Und ein paar Veloure aufgebügelt.



Schnittmuster: Antonella von glitzerblume.de

Freitag, 11. Mai 2012

Mal wieder was gewebtes



Bevor ich mich an das breite Band für diese Tasche rangetraut hatte, hatte ich erst einmal ein mittelbreites Band ausprobiert.

18 Brettchen - graues Leinen - einfaches Muster


Es hätte gut etwas kontrastreicher sein können, ansonsten finde ich es sehr schön.

Geplant ist, dass es bald ein Kleidungsstück zieren wird.



Bandmuster: Flinkhand


Mittwoch, 9. Mai 2012

MMM - Knopfpullover

Nachdem ich kürzlich meinen Kleiderschrank ausgemistet habe, habe ich festgestellt, dass ich gar keinen gemütlichen Pullover mehr habe.

Auf dem Stoffmarkt habe ich dann einen einfachen grauen Sweatshirtstoff gefunden, der schon auf dem Ballen nach dem perfekten Pulli für mich aussah.


Damit aus dem Pulli ein bisschen was Besonderes wird, habe ich ein paar Knöpfe angenäht.


Nur gut, dass ich vorher nicht darüber nachgedacht habe, dass es 51 Stück werden könnten.

Was die anderen Mädels heute so für sich hergestellt haben, könnt ihr bei Catherine sehen.

Schnittmuster: Fehmarn von schnittreif.de

 

Sonntag, 6. Mai 2012

Ich hatte eine Schublade

... die war voller kleiner und etwas größerer Stoffstückchen. Die hatte ich alle mal gesammelt. Damit man z.B. mal schöne Applikationen machen kann. Oder was auch immer.

Aber in Wirklichkeit bin ich so gut wie nie an diese Schublade gegangen.

Letzte Woche hat es mich dann gepackt und ich habe aufgeräumt.

Einen Teil habe ich entsorgt.

Den Rest habe ich zerschnitten. In lauter gleich große Streifen.


Ich muss jetzt nicht erwähnen, dass ich mich beim Sortieren schon bremsen musste, meine Pläne, die ich natürlich mit den Streifen habe, nicht über den Haufen zu werfen und alles zu einem großen Quilt zu verarbeiten.


Die Streifen sind nämlich für meine Näh-Mädels. Ziel ist, dass sie es lernen, gerade Nähte zu nähen. Sie sollen die Streifen lustig bunt mischen.

Wir verbrauchen oft so viel Zeit mit dem Zuschneiden, so dass die Mädchen gar nicht so recht ans Nähen kommen.

Aus den Streifen kann man anschliessend (wenn die Mädchen dann gerade nähen können) z.B. kleine Platzdeckchen nähen.


Oder, wie L. kleine Täschchen.


Es gibt da sicherlich eine Menge Möglichkeiten.

Dank Farbenmix haben wir nun auch einen netten Bändervorrat, mit dem wir unsere Werke noch toll verzieren können. Vielleicht schaffe ich es ja, in der nächsten Stunde mal ein paar Fotos von den Werken der Mädels zu machen.

Erinnert sich noch jemand an meine Täschchen?

Meine Idee kam richtig gut an. Die Mädchen haben mit Begeisterung die Kamp Snaps ausprobiert, Knöpfe angenäht, Jojos hergestellt, u.s.w. Einige haben sogar in der darauffolgenden Stunde damit weiter gemacht.

Im übrigen ist meine Kramschublade nun leer. Sie hat einen neuen Zweck bekommen, womit eine meiner vielen Rödelecken leer geworden ist. Hach, ich bin ganz begeistert.







Samstag, 5. Mai 2012

Leinentasche

Eine Freundin von mir wünschte sich eine Tasche mit dem grünen Widderhorn-Webband.

Vielleicht erinnert sich ja noch jemand: ich hatte vor einiger Zeit das Brettchenweben für mich entdeckt.

Gemeinsam haben wir passende Stoffe ausgesucht und sind auch ganz schnell fündig geworden.

Die eine Seite ist komplett dunkelrot geworden, damit die Bänder auch so richtig gut wirken.


Da ich einfach nur das schmale Band zu wenig fand, habe ich mich noch an ein breiteres herangetraut. Für dieses Muster braucht man 24 Brettchen. Das war am Anfang ganz schön kniffelig, aber nach und nach kam die Routine.


Auf der zweiten Seite kamen noch braun/beige Stoffe hinzu. Als Stickmuster haben wir die tolle Huups!-Blume ausgesucht, die es letzten Sommer als Freebie gab. Auch die Blume auf dem kleinen Täschchen ist aus diese Serie. Die Blumen sind wunder-wunder-schön, und ich frage mich, warum ich sie nicht schon früher mal gestickt habe.


Meine Freundin war von dem Ergebnis ganz begeistert. Und ich war ganz glücklich, dass ich mich mal an breitere Bänder rangetraut habe.

EBook: Urshult von Gitta Gabriel
Stickmuster: Huups!
Bandmuster: Flinkhand