Montag, 30. Juli 2012

Weitere Geldbörsen-Varianten

Mir gefiel meine Schwimmbad-Geldbörse so gut, dass ich gleich überlegt habe, wie man sie noch nutzen kann.

Und so habe ich eine etwas kleinere Geldbörse genäht, in die genau L.'s Schülerausweis reinpaßt.


Der Schülerausweis hat etwa die Größe einer Checkkarte.

Und dann habe ich die Geldbörse noch in etwas breiter genäht. Heraus kam ein Schlamper-Beutel.


Meinen nutze ich nun für meine Häkel-Utensilien. Damit ich diese nicht mehr zwischen der vielen Wolle herausfischen muss. In das Klarsichtfach habe ich Häkelblümchen-Anleitungen getan. In diesem Fall die von Beate, die ich als letztes gehäkelt habe.

Man könnte natürlich auch einen Stundenplan reintun.

Beim Anbringen des Knopfes dachte ich: ich hätte das Fach auch zweiteilen können.

Wie ihr seht, gibt es reichlich Varianten.




Freitag, 27. Juli 2012

Carlie

Diese Woche hatte ich das große Glück, mal probenähen zu dürfen.

Ich durfte Beates neue Tasche Carlie nähen. Eine Umhängetasche, die man in zwei Varianten nutzen kann: zusammengeklappt und klein, oder hochgeklappt mit Stauraum für eine Zeitschrift. Echt pfiffig.

Und so  habe ich gestern einen Schwung bunter Lieblingsstoffe gezückt und losgelegt.


Ich bin gleich über den ersten Satz gestolpert. Da wurde doch tatsächlich von mir verlangt, erst einmal alles durchzulesen. Über genau den Satz lese ich eigentlich immer hinweg :-) Aber ich wollte ja alles richtig machen, und so habe ich mir erst einmal das komplette Ebook durchgelesen.

Schon beim ersten Lesen schien mir alles schön übersichtlich und strukturiert zu sein.

Uns so habe ich begonnen, einen Schritt nach dem anderen abzuarbeiten.


Das Nähen war dann völlig problemlos. Die einzelnen Schritte waren gut beschrieben. Ich mußte nicht einmal hin- und herblättern, um herauszufinden, was gemeint war.

Und schaut Euch das Ergebnis an: also ich bin begeistert von dem Resultat.

Und weil mir das Ebook so gut gefallen hat, habe ich mir gleich noch die Häkelblümchen-Anleitung von Beate ausgedruckt und ein paar Blümchen für die Rückseite gehäkelt.


Auch die Idee für den Häkelanhänger habe ich bei Beate stibitzt.


Also, ich bin begeistert und es werden sicherlich noch einige Täschchen folgen.





EBook: Carlie und Häkelblümchen von Beate


Mittwoch, 25. Juli 2012

Schwimmbad-Geldbörse

Als ich mir im April diese Tasche genäht habe, habe ich mir gleich gedacht: die ist perfekt fürs Freibad.

Was noch fehlte, war eine Geldbörse. Ich möchte ja nicht meine "dicke" Börse ins Freibad mitnehmen. Eigentlich brauche ich ja nur meine Schwimmkarte und evtl. mal ein wenig Kleingeld.

Toll wäre es, wenn man die Schwimmkarte gar nicht rausnehmen müßte.

Und einen Karabiner sollte sie haben. Ich möchte sie ja in meiner Schwimmtasche nicht suchen müssen.

Und sie sollte ganz ganz einfach zu nähen sein, weil ich ja immer an meine Nähmädchen denke.

Mein größtes Problem war die Klarsichhülle für die Schwimmkarte. Mangels anderen Materials habe ich kurzerhand eine Prospekthülle genommen.

Das sah dann so aus:


Mmh: ganz gut, aber die Folie sieht etwas knubbelig aus.





Die Karte paßt prima rein, könnte aber etwas schmaler sein.


Die Schlaufe sitzt etwas schief :-(


Futter ist prima geworden :-)

Eine Nacht lang habe ich gegrübelt. Dann bin ich in den Baumarkt gefahren und habe eine durchsichtige Tischdeckenfolie gekauft, habe die Geldbörse nochmal zugeschnitten (1 cm schmaler), habe die Schlaufe durch ein Schrägband ersetzt.

Et voilà:

Perfekt!


Die Folie macht einen edlen und stabilen Eindruck.


Die Karte paßt.


Futter wie gehabt.

Nebenbei paßt diese Geldbörse natürlich zu L.s Schwimmtasche.

Was soll ich sagen: ich bin glücklich und zufrieden.




Sonntag, 22. Juli 2012

Tutorial - Taschentüchertasche

Sicherlich wissen noch einige hier, dass ich im letzten Halbjahr in L.s Schule einen Nähkurs gegeben habe. Nach wie vor denke ich darüber nach, was ich mit den Mädels (und dem Jungen) im nächsten Halbjahr so machen kann.

Mir sind natürlich sofort jede Menge Kleinigkeiten eingefallen.

Damit das Ganze auch später mal ohne mich genäht werden kann, wären natürlich die passenden Anleitungen nicht schlecht.

Und so habe ich heute das erste Tutorial geschrieben.

Dabei werden meine Anleitungen so konzipiert sein, dass möglichst wenig Material benötigt wird. Ist Euch mal aufgefallen, was wir so an Materialien immer voraussetzen: Reißverschlüsse, Karabiner, Webbänder, Satinbänder, Schlüsselringe, Filz, Knöpfe, Schnallen, Kordeln, ...

In der Schule haben wir das alles natürlich nicht. Und so werde ich versuchen, die Materialanforderungen möglichst gering zu halten.

Genug gelabert, es geht los.

Tutorial - Taschentüchertasche

Material:

Außenstoff: ca. 16 cm x 18 cm
Innenstoff: ca. 16 cm x 45 cm
1 Knopf
Wollrest oder Kordel


Zuschneiden:

Teil 1 (Außenteil) mit etwa 0,75 cm Nahtzugabe zuschneiden.

Teile 2 und 3 (Innenteile) im Bruch (siehe Schnitt-muster) mit etwa 0,75 cm Nahtzugabe zuschneiden. Den Bruch bei beiden Teilen bügeln.



Die schmalen Seiten des Außenteils aufeinander-legen und einen Knick bügeln. Dieser dient später als Markierung.


Für den Verschluß aus dem Wollrest ein 8-10 cm langes Bändchen häkeln.


Wahlweise kann das Bändchen auch geflochten werden.

Wer möchte, kann eine Kordel nehmen.


Die Mitte einer Schmalseite des Außenteils markieren.


Hier wird nun mit einem kleinen Zickzack-Stich das vorbereitete Bändchen angenäht. Hierbei zeigt die Schlaufe nach innen.


Wer möchte, kann ein Webband aufnähen.


Auf die rechte Seite des Außenteils werden die Innenteile gesteckt. Das kleinere Teil (Teil 2) liegt dabei auf der Seite des Bändchens. Die Stoffbrüche zeigen zueinander.


Das Ganze einmal füßchenbreit umnähen.


Die Nahtzugaben werden mit Zickzack-Stich versäubert und die Ecken werden abgeschnitten.


Das Ganze wird nun gewendet. Die Ecken müssen sauber herausgearbeitet werden. Die Taschen-tüchertasche wird knappkantig abgesteppt.


Nun wird eine Naht über den eingebügelten Knick genäht.


Die Taschentüchertasche wird zusammengeklappt, die Schlaufe nach vorne gelegt und eine Markierung für den Knopf gemacht.

Knopf annähen.


Taschentücher einfüllen.


Fertig!


Die Anleitung gibt es auch noch als PDF. Hier findet Ihr auch das Schnittmuster.

Tut mir den Gefallen und probiert es mal aus. Auch mit Euren Kindern. Ist ja eigentlich ganz einfach.


Montag, 9. Juli 2012

Kräuterstecker

Schon als ich meine Kräuterecke auf dem Balkon angelegt hatte, war klar, dass ich gerne schöne Stecker hätte. Ich war mir aber nicht sicher, wie sie aussehen sollten.

Schon vor einigen Wochen hatte ich Holz und Stangen besorgt, damit ich dann irgendwann mal ganz spontan loslegen kann.

Gestern war es endlich soweit.

Ich habe erst Herzen ausgesägt, dann fleissig geschmirgelt und anschließend den Pinsel geschwungen.

Heute habe ich die Herzen mit Pünktchen versehen, beschriftet und an Pinnen befestigt.

Zum Schluß kam noch ein Schleifchen dran...

.. und fertig waren meine Kräuter-Stecker.


Ich bin ganz begeistert.


Und eigentlich müßten die Kräuter doch jetzt doppelt gut wachsen

-

oder nicht?




Samstag, 7. Juli 2012

Ein schnelles Shirt

Einfach nur ein schnelles Shirt.


Und auch nur ein ganz schnelles Foto, weil es justement in dem Moment anfing zu regnen, und wir erst einmal hektisch den Balkon leerräumen mußten.


Schnittmuster: Antonia von Glitzerblume.de

Dienstag, 3. Juli 2012

Cool sollte sie sein

Am Wochenende haben L. und ich eine neue Schultasche genäht. Es sollte ein Gemeinschaftsprojekt werden.

Und cool sollte sie sein.

Und so haben wir erst einmal gefühlte Stunden in Stoffen gewühlt.

Und dann gefühlte Stunden Stickmuster ausgewählt.

Und dann stundenlang genäht.


Entstanden ist eine Tasche aus schwarz/weiß-kariertem Wachstuch. Kombiniert mit türkisfarbenem Pünktchenstoff und türkisfarbenem Taslan.


Die Tasche sollte groß genug für einen Ordner sein.


Wichtig war eine geräumige Vordertasche, an der wir gleich ein Mini-Täschen für Kleingeld und einen Stiftehalter genäht haben.


Die Vorder-Tasche ist so groß, dass der neue Schlamper-Beutel hineinpaßt.


Wichtig waren viele verschiedene Taschen an der Tasche: ein Flaschenhalter an der Seite, ein schmales Täschchen an der anderen Seite, innen ein großen Reißverschlußfach, einen Innentasche mit Reißverschluß und eine geräumige Handytasche.


Hinten haben wir auch noch ein geräumiges Reißverschlußfach.

 
Die ganzen kleinen Taschen innen und außen und den Schlamperbeutel hat L. genäht.


L. ist begeistert:

"Boah, ist die cool!"

Heute wurde die Tasche gleich ausgeführt. Leider mußten wir feststellen, dass das Wachstuch nicht stabil genug ist :-( So ein Ärger. Jetzt werde ich wohl einige Stellen verstärken, auf dass die Tasche dann doch eine Weile durchhält.


Schnittmuster: Eigenkonstruktion
Stickmuster:  Brillis von Kleiner Himmel (farbenmix-CD)

Sonntag, 1. Juli 2012

Ein besonderes Geschenk

Letzte Woche brauchte ich ein besonderes Geschenk. Ich habe lange hin- und her-überlegt, was ich wohl schenken können. Bis ich dann die passende Idee hatte: eine Decke.

Bei Vollstoff habe ich auch wunderschöne Stoffe gefunden.


Natürlich völlig anders, als ursrpünglich geplant.

Da ich den Aufwand im Rahmen halten wollte, habe ich einen Streifenquilt genäht. Das wollte ich immer schon mal machen.


Um das rosa zu unterbrechen, habe ich auf einigen Streifen das tolle graue Spitzenwerk-Webband aufgenäht.


Andere Streifen wiederum habe ich mit grauem Garn wild benäht.


Mit der Länge habe ich mich ein wenig vertan. Die Decke sollte so 2 Meter lang werden. Wenn ich mir das jetzt aber so anschaue, dann ist sie doch etwas länger geworden.


Aber macht ja nix. Man soll sich ja so richtig gemütlich in die Decke einwickeln können.

Letzte Woche habe ich sie verschenkt.

Überraschung gelungen :-)