Mittwoch, 31. Oktober 2012

Halloween

Dieses Jahr war L.s Halloweenkostüm ein Gemeinschaftsprojekt.


L. hat das Kleid genäht.


Ich habe den Bolero genäht.


Happy Halloween!

Schnittmuster: Moona und Mila von Smila



Dienstag, 30. Oktober 2012

Aufräumaktion

Letzte Woche haben L. und ich mal wieder das Stoffregal aufgeräumt, das immer noch so leicht überquilt. Aber es ist schon ein klein wenig besser geworden :-)

Auf das oberste Regal habe ich so ein paar Stoffe geworfen, mit denen ich wirklich mal was bestimmtes vorhatte. Mein Ziel ist es, dieses Regalbrett leer zu bekommen.

Als erstes habe ich mir ein paar Frottee-Reste geschnappt.

Zu wenig für L. Falsche Farben für L. Aber zu schade zum Wegwerfen.

Wie gut, dass mir immer ein paar kleine Mädels einfallen, denen ich mit einem Pullover eine Freude machen kann. Und so sind gleich zwei Affenpullover entstanden.


Der größere hat eine Kapuze bekommen, ist unten begradigt und mit Bommelband. Das verwendete Farbenmix-Band mag ich besonders gern. Ich tue mich nur so schwer, es zu kombinieren. Für diese Pullis sprang es mir aber förmlich ins Auge.



Bei dem kleineren Pulli hat der Reststoff nicht mehr für die Kapuze gereicht. Aber mit Bündchen ist ja auch nicht schlecht.


Nächste Woche werde ich die Pullis verteilen und hoffe, die beiden Mädchen freuen sich.

Schnittmuster: Bea von Farbenmix
Stickmuster:  Affentheater von Huups! nach dem Design von Paulapü


Freitag, 26. Oktober 2012

Vom Kammzug zum Strickwerk

Eigentlich gehe ich ja immer ganz tapfer an den bunten Kammzügen vorbei. Aber diesmal gefielen mir die Farben so gut, dass das nicht geklappt hat.


Ich habe dann auch sofort losgelegt und damit zwei Spulen Garn gesponnen.

 
Leider musste ich beim Spinnen feststellen, dass der Kammzug stellenweise nicht ganz durchgefärbt war. Nichtsdestotrotz ist ein tolles Garn entstanden.

 

Daraus habe ich mit dann einen Loop und Armstulpen gestrickt.


Richtig kuschelig warm. Perfekt für die kalten Tage, die ja nun bald kommen werden.


Dienstag, 23. Oktober 2012

Herbstkombi

Da L.s Kleiderschrank eigentlich gut gefüllt ist, war ich auf dem letzten Stoffmarkt ganz zurückhaltend. Für L. habe ich nur zwei Shirts geplant. Und für eines davon habe ich uns dann mal den Maxi-Dots-Jersey gegönnt. Mit dem Stoff habe ich schon so lange geliebäugelt.

Entstanden ist eine ärmellose Tunika, unter der man, wenn das Wetter mal gerade nicht so schön ist, ein langärmeliges Shirt tragen kann.


Da ich Lagen-Look so gerne mag, habe ich noch eine Weste dazu genäht.


Den Schnitt habe ich selber gebastelt. Ich habe mich dazu von einer gekauften Weste inspirieren lassen. Für die richtigen Proportionen habe ich eine Antonella zugrunde gelegt.


Da ich den blauen Jersey etwas ipsig fand, habe ich die Weste mit einem zweiten Jersey abgefüttert. Wie gut, dass ich reichlich Reste habe. Auf diese Art und Weise kommen auch noch Stoffe zum Einsatz, aus denen L. eigentlich schon herausgewachsen ist.


Da ich so glücklich über L.s neuen Hosenschnitt war, habe ich gleich noch einen Cordstoff zu einer einfachen Hose verarbeitet. Dieser Batik-Cord ist wunderbar dick und recht dehnbar. So eine richtigeWohlfühlhose.


Ich hoffe, dass L. genau diese Kombi so richtig oft tragen wird.


Schnittmuster: Rita von Mamu Design


Montag, 22. Oktober 2012

Das wäre doch gelacht, Nummer 2

Nicht nur meine Tochter hatte ein Hosenproblem. D.h. sie hatte ja nicht wirklich ein Problem, sondern ich, weil ich kein Schnittmuster hatte.

Ich hatte auch eins. Egal ob gekauft oder selbstgenäht: das Verhältnis Oberschenkel - Taille ist bei mir scheinbar verkehrt. Sobald eine Hose an den Beinen gut sitzt, ist sie in der Taille deutlich  zu weit. Paßt sie an der Taille, dann komme ich gar nicht erst rein, wegen zu enger Hosenbeine. Eigentlich komme ich immer völlig gefrustet vom Shoppen nach Hause.

Zudem stelle ich mir die Frage, warum bei Schnittmustern nie dabei steht: "für kräftige/dünne Arme/Beine" oder einfach eine Umfangsangabe. Was nützt es mir, wenn ein Shirt toll sitzt, aber die Ärmel zu eng sind. Warum bringt nicht mal jemand Schnittmuster für Frauen mit Problemzonen raus? Ich gehe jetzt mal davon aus, dass ich nicht die einzige bin, der es so geht.

Aber jetzt mal ehrlich: was für L. geht, sollte für mich doch auch gehen! Und so habe ich einen Hosenschnitt genommen, die Beine weiter gemacht, die Taille schmaler. Probegenäht. Veränderungen vorgenommen. Nochmal probegenäht. Nochmal geändert. Losgelegt!

Und siehe da: Beine zu kurz :-(

Aber: ansonsten prima tragbar.


Das schönste: sie zwickt nirgends. Ich kann mich gut bewegen. Ich brauche KEINEN Gürtel.

Und weil ich gerade so in Fahrt war, habe ich gleich noch ein T-Shirt genäht. Und hier habe ich mein Ärmelproblem gelöst: Vorder- und Rückenteil sind Größe L, Ärmel Größe XL.

Ich werde meinen Hosen-Schnitt noch perfektionieren und dann auch mal etwas peppiger werden. Aber für den Anfang bin ich erst einmal zufrieden.

Schnittmuster: Antonella von Glitzerblume.de



Freitag, 19. Oktober 2012

Gemütliches Schlabber-Shirt

Ich muss ja gestehen, dass ich total auf Schlabber-Shirts stehe. Zum Wohlfühlen brauche ich davon gleich mehrere im Kleiderschrank.


Den Schnitt habe ich selber gebastelt. Ist ja auch keine Kunst.


Wie gesagt: Hauptsache gemütlich :-)


Donnerstag, 18. Oktober 2012

Ein ganz und gar süßes Mutter-Tochter-Projekt

Wir haben ja schon öfter mal Pralinen gemacht, aber diesmal haben wir uns richtig viel Zeit genommen und uns ganz ganz viel Mühe gegeben.

Und der Aufwand hat sich gelohnt!

Schaut Euch das mal an!


 Möchte man da nicht gleich reinbeissen? Vor allem, wenn ich Euch verrate, dass da eine Schokoladen-Nougat-Masse drin ist?


Oder diese hier: Weiße Kokospralinen, mit Vollmilch-Hülle.


Außerdem gab es noch helle Nougat-Pralinen mit weißem Sockel. Hier war die Pralinenmasse leider nicht ganz so perfekt, was an dem guten Geschmack aber nichts geändert hat.


In paar von den Pralinen haben wir schön für die Großeltern verpackt.


Den Rest geniessen wir selber :-)


Dienstag, 16. Oktober 2012

Das wäre doch gelacht

Letztens war ich mal wieder etwas genervt, dass ich keinen Hosenschnitt für L. mehr habe. Leider hören die tollen Farbenmix-Hosen viel zu früh auf. Ich bin dann immer fast schon neidisch, wenn ich die vielen tollen Bilder von den tollen Hosen sehe.

Aber nicht mit mir!

Ich habe mir kurzerhand eine recht gut sitzende Jeans von L. geschnappt und einen Schnitt daraus gemacht. Ich habe dann erst einmal eine Hose aus alter Bettwäsche genäht. Dann ein paar Stellen korrigiert. Noch eine Bettwäschen-Hose genäht. Letzte Änderungen am Schnitt vorgenommen. Und losgelegt.

 

Das Shirt hat leichte Fledermausärmel und ist extra-lang. Auch den Schnitt habe ich selbstgebastelt. Das nächste wird etwas kürzer und der Ausschnitt etwas enger. Aber ansonsten bin ich super zufrieden.

Wundert Euch bitte nicht über das folgende diesige Bild. Ich wollte so richtig tolle Fotos machen, nur leider war die Luftfeuchtigkeit in dem Haus so hoch, dass mir nach dem ersten Foto die Linse beschlagen ist. Denkt es Euch einfach in getochen scharf :-)


Bei der nächsten Hose werden die Beine etwas schmaler, aber ansonsten finde ich sie super. Sie sitzt richtig gut.

 
Da ein Jeansstoff sich ja schon mal etwas dehnt, habe ich eine Enger-Stell-Möglichkeit am Bündchen eingebaut.


L. ist ganz glücklich mit ihrem neuen Outfit. Und ich bin ganz glücklich, dass ich wieder Hosen für sie nähen kann.


Montag, 15. Oktober 2012

Mutter-Tochter-Sonntag-Vormittag-Projekt

Von dem neuen EBook von Smila war ich gleich ganz entzückt. 

Das wäre doch was für L. und mich. 

L. meinte zwar, sie hätte schon reichlich Täschchen, was sie aber nicht davon abhielt, gleich Stoffe auszusuchen.

Uns so haben wir gestern vormittag gemeinsam kleine Täschchen genäht.


L. hat sich passende Stoffe zu ihrem Top ausgesucht. Und ich wollte endlich mal den Shirp-Ornaments-Stoff für mich vernähen.


Das Nähen der Täschchen war ein super Projekt für L. und mich. Es werden sicherlich noch weitere kleine Projekte folgen.

EBook: Karlotta von Smila


Donnerstag, 11. Oktober 2012

Wofür ein bißchen frieren nicht alles gut ist

Nachdem ich am Samstag etwas durchgefroren vom Stoffmarkt nach Hause gekommen bin, habe ich gleich einen Mantel für mich zugeschnitten. Die Stoffe lagen hier schon seit gut einem Jahr, aber ich konnte mich nicht so recht aufraffen. Ich wußte auch nicht so recht, welches Schnittmuster ich nehmen soll.

Ich habe mich kurzerhand für Jadela entschieden und bin ganz glücklich.


Zum Entsetzen meiner Tochter habe ich den Mantel ganz schlicht genäht. Einfach nur grau mit grauem Fleece-Futter.


Von der Weite her hätte ich locker eine Nummer kleiner nehmen können. Nur leider sind dann die Ärmel zu eng. Hat hier noch jemand das Problem? Obwohl der Mantel reichlich weit ist, spannt er, wenn ich die Arme nach vorne nehme.


Nichts desto trotz fühle ich mich in dem Mantel pudelwohl. Und sobald ich das Ärmelproblem gelöst habe, werde ich mir noch einen richtigen Wintermantel nähen.

Schnittmuster: Jadela von Kleiderwerkstatt


Montag, 8. Oktober 2012

Fly me to the moon

Heute möchte ich Euch L.s erste Design-Versuche zeigen.

Es fing eigentlich damit an, dass wir Stoffe sortiert haben. Und plötzlich war sie Feuer und Flamme und wollte ein Top nähen. Aber natürlich nicht ein einfaches, sondern es sollte aus verschiedenen Stoffen zusammengesetz werden. 



Dann fing sie plötzlich an zu zeichnen. Es sollten alle Planeten und die Sonne auf das Top.


Es stellte sich natürlich die Frage, wie sie ihre Pläne umsetzen kann.

Wie gut, wenn das Kind aufpasst, was die Mutter so macht: Malen mit der Nähmaschine, das müsste doch gehen. Sie hat dann erst einmal ein wenig geübt, um sich dann an das Top zu begeben.


"Fly me to the moon!"


Die Erde hat Kontinente und einen Mond mit Kratern bekommen.


Auf dem Mars laufen Marsmännchen herum.



Ich muss jetzt wohl nicht extra erwähnen, wie stolz ich auf meine Tochter bin, oder?


Schittmuster:Amrum von Schnittreif.de

 

Donnerstag, 4. Oktober 2012

(Haar)schmuck-Utensilo

Eine Freundin hat sich für ihre Tochter zum Geburtstag ein Haarspangen-Utensilo gewünscht.

Es sollte reichlich Platz für Klammern, Gummis und allen möglichen Schnick-Schnack bieten. Farbwunsch war blau (ist ein bißchen schwierig: ich muss gestehen, dass ich kaum blaue Stoffe im Regal habe) und es sollte etwa 40cm x 60cm groß werden.

Hier ist es:


Die beiden Streifen rechts sind für Haarklammern vorgesehen.


In der Mitte oben ist Platz für Haargummis. Dieser Streifen (und der links daneben) ist mit Snaps befestigt, damit man die Haargummis schön aufziehen kann.

Zusätzlich habe ich Platz für Schmuck eingeräumt: einen Tüllstreifen für Stecker-Ohrringe und einen Webbandstreifen für Hänger-Ohrringe. Der Streifen darunter ist für Ketten.


Aus eigenener Erfahrung weiß ich, dass kleine Mädchen immer reichlich Schnick-Schnack haben. Deshalb habe ich noch zwei Taschen aufgenäht.


Die Stoffrosette war ursprünglich für "auf den Utensilo" geplant. Aber irgendwie hat der Platz nicht gereicht. Hier kann man nochmal Haarklammern befestigen.


Und für unterwegs gibt es dann noch ein kleines Täschchen zum Mitnehmen.


Mal schauen, was sich im Laufe der Zeit auf dem Utensilo so ansammeln wird :-)

Stickmuster: Eulenreigen von Kunterbunt-Design nach dem Design von Hamburger Liebe



Montag, 1. Oktober 2012

Kombis am Kind

Letzte Woche kam meine Freundin mit ihrer Tochter vorbei, um die Kombis abzuholen.

Mutter und Kind waren ganz begeistert.

Das Mädel hat sich dann überreden lassen, die Kombis auch gleich für Bilder anzuziehen.


Am Sonntag habe ich sie getroffen, da hatte sie zu dem Rock und dem Pullover eine dicke rote Strumpfhose an. Das sah echt toll aus.


Pullover und Rock wachsen noch ein bißchen mit, sind aber jetzt schon super.


Und hier nochmal die Kombi, von der ich Euch ja reichlich vorgeschwärmt habe.


Sie steht dem Mädchen einfach sooooo gut.

1. Kombi

Schnittmuster: Bea von Farbenmix (gekürzt), Römö von Schnittreif.de
EBook: Eine Woche Häkelfrühling von KLEEBLATT


2.Kombi
 
Schnittmuster: Kim von Farbenmix, Clementine von www.kleiderwerkstatt.com EBook: Eine Woche Häkelsommer von KLEEBLATT