Dienstag, 27. November 2012

Elfenland

Als Nelli in ihrem Blog nachfragte, wer gerne probenähen möchte, habe ich gleich HIER geschrien.

Um dann etwas dumm aus der Wäsche zu gucken, als die Anleitung für das Elfenland kam.

Meine Tochter ist 13! Die spielt nicht mehr damit!

Und dann kam L.: boah, ist das toll. Das möchte ich auch nähen!

Da verstehe einer mal die Teenager.

Schnell fielen uns zwei kleine Mädchen ein, die wir wohl Weihnachten damit beglücken werden.

Am Anfang haben wir recht lange hin- und her-überlegt, wie wir die Länder gestalten und welche Stoffe wir nehmen. Von Lisa kam dann die Idee, sie so zu gestalten, dass man sie zu einer grossen Welt zusammenlegen kann (die beiden Mädchen sind befreundet). Das hat die Überlegungen dann noch ein wenig erschwert. Mussten die Welten doch nun auch optisch zusammenpassen. L. wurde ganz schön perfektionistisch (von wem sie das nur hat?).


Obwohl wir uns ganz schön bremsen mussten, haben wir schrittweise die Anleitung befolgt.


Bei der Brücke haben wir ein wenig geflucht, bei den Bäumen und dem Gras haben wir uns gefreut, dass sie sich so toll aufgerichtet haben.


Erwähnte ich, dass es eine grosse und eine kleine Variante gibt? Ich brauche sicherlich nicht sagen, welche wir machen mussten? 

Hier seht Ihr L.s Welt. Ich finde, dass sie das ganz toll gemacht hat. Es war für sie ein super Näh-Übungs-Projekt, da man schon sehr sauber nähen muss.


Lustig finde ich den kleinen Baumstumpf, den sie sich ausgedacht hat.



Ihr Baum hat eine Höhle bekommen. Außerdem verschiedene Obssorten zum Ankletten.


Mein Land hat einen ziemlich grossen See und eine Insel.


Auf der Insel sind eine Höhle und ein Lagerfeuer.


Die Blumen und viele der grauen Steine (Trittplatten) kann man mit Snaps befestigen. Für die Dreidimensionalität haben wir noch Steine gefilzt.

Am Ende mussten wir uns richtig bremsen, nicht noch mehr Blümchen auszuschneiden.

Irgendwann  wollten wir doch auch sagen können: jetzt sind sie fertig!


Das EBook "Elfenland" von Nelli gibt es ab Donnerstag, 29.11.2012, bei farbenmix. Der Gesamterlös des EBooks kommt dem Verein Nahow zugute.

 Denkt daran, Weihnachten naht, und mit dem Elfenland schafft Ihr etwas besonderes. Schaut Euch auch die anderen Probenäherinnen an, da sind auch ein paar tolle Jungs-Ideen bei.

Liebe Nelli, es hat uns ganz viel Freude bereitet, probenähen zu dürfen. Du hast uns ein tolles Mutter-/Tochter-Wochenende beschert.


Sonntag, 25. November 2012

Blaue Torte

Was tut man nicht alles für sein Kind.

Für das heutige Sonntags-Kaffeetrinken hat sich L. eine blaue Torte gewünscht. Das war jetzt nicht so der schnelle Geistesblitz, sondern wir hatten eine wunderschöne rosafarbene Torte in meinem momentanen Lieblingsbackbuch gesehen.

Und so habe ich statt eines entzückenden Pink Velvet Cakes einen (mmh, na ja, nicht ganz so entzückenden) Blue Velvet Cake gebacken.


Aus dem blau wurde wohl eher ein türkis. Aber Hauptsache, es gefällt dem Töchterlein.

Den ganz Samstag Nachmittag habe ich mit diesem Kuchen verbracht. Er sollte ja aus 4 Schichten bestehen (nein, 3 reichten nicht), die alle einzeln gebacken wurden, da sie alle in einem anderen Blauton eingefärbt wurden.


Etwas stutzig wurde ich dann bei der Buttercreme: fast 600 g Butter und 600 Gramm Zucker? Das kann doch nicht so ganz stimmen. Ich habe die Mengen dann einfach mal halbiert. Statt der 1,5 cm dicken Creme-Schicht zwischen den Böden habe ich einfach mal weniger aufgetragen.


Und weil mit das immer noch reichlich heftig vorkam, habe ich die Torte in 16 statt in 12 Stücke geschnitten.

Resultat: etwas buttrig und ein bißchen süß, aber saulecker. Und mehr als dieses kleine Stück hätte ich auf gar keinen Fall essen können.

Und nun stelle ich mir die Frage: wie kann man diesen Kuchen noch essen, wenn er die doppelte Menge Creme enthält?

Das Rezept ist wieder aus meinem momentanen Lieblingsbuch "klitzekleine Glücklichmacher".


Freitag, 23. November 2012

Geht doch!

Erinnert Ihr Euch an dieses Desaster?

Das konnte ich ja nicht auf mir sitzen lassen.

Und was soll ich sagen?

Kaum macht man's richtig, schon funktioniert's :-)


Ich habe diesmal

- geschälte Mandeln genommen
- die Masse nicht eingefärbt
- nicht mit der Spritztüte portioniert, sondern mit einem Löffel
- die Macarons vor dem Backen lange stehen gelassen
- nicht Umluft, sondern Ober-/Unterhitze genommen
- vor dem Ofen gelauert, damit sie die perfekte Zeit im Ofen sind

Und siehe da, meine Küche hat diesmal nicht geklebt. Es sagt sicher keiner: Iiiih, was ist das denn?

Stattdessen haben L. und ich vor dem Ofen gelauert und gestaunt, wie hübsch die Dinger werden.

Das Rezept ist wieder aus meinem momentanen Lieblingsbuch "klitzekleine Glücklichmacher".


Dienstag, 20. November 2012

Teenie-Kombi

Ok, den übervollen Kleiderschrank erwähne ich nicht mehr :-)


Mir gefällt der Lagenlook bei L. so gut. Und da mußte ich doch unbedingt noch so eine Kombi nähen.


Die Hose habe ich aus drei alten Jeanshosen von meinem Mann genäht. Ich nähe total gerne im Recycle-Style. Diesmal habe ich sogar die Gürtelschlaufen recycled. Alle Nähte habe ich in weiß und orange abgesteppt.

Und damit die Hose so richtig dolle recycled aussieht, habe ich einige Stellen offenkantig vernäht, damit sie schön ausfransen. Außerdem habe ich einige Stellen mit Schmirgelpapier bearbeitet. Das macht echt Spaß. Das müßt Ihr mal ausprobieren :-)


Die Weste habe ich aus einem Reststück genäht, wieder mit selbstgebasteltem Schnitt.


Bei der Tunika war ich etwas skeptisch. Die Qualität von dem Jersey war nicht so gut. Und blau ist einfach nicht meine Farbe. Aber L. findet sie klasse. Und angezogen finde ich sie auch ok.

Und jetzt werde ich mich wirklich mal bremsen!

Schnittmuster: Hose und Weste selbstgebastelt, Schnittmuster: Rita von Mamu Design
Stickmuster: Let the sun shine von Zaubermasche nach dem Design von Bienvenido Colorido

 



Dienstag, 13. November 2012

Eigentlich hat sie nur gefragt,...

welches T-Shirt sie zu dem neuen Rock anziehen soll.....




Schnittmuster: Antonia von glitzerblume.de
Stickmuster: Let the sun shine von Zaubermasche nach dem Design von Bienvenido Colorido

Montag, 12. November 2012

Kennt Ihr das?

Ihr durchforstet den Kleiderschrank Eurer Tochter, und stellt fest, dass sie genügend Sachen für den kommenden Winter hat.

Da aber ein neues Teilchen immer mal ganz nett ist (und Ihr hoffnungslos nähsüchtig seid), entscheidet Ihr, dass sie zwei neue Oberteile -  so just for fun - bekommt.

Auf dem Stoffmarkt seid Ihr auch ganz eisern und beschränkt Euch auf den Stoff für die Oberteile, und nur ein zusätzlicher Hosenstoff schleicht sich dazu.

Sie bekommt also zwei neue Oberteile, und die neue Hose -  und noch eine aus einem gut abgelagerten Stoff, der einfach zu gut zu einem der Oberteile passt (erwähnte ich die Nähsucht?).

Soweit, so gut.

Ihr geht shoppen. Und schon entdeckt Euer Töchterlein eine Weste, die es sooooo schön findet. Na gut, da ja kaum was Gekauftes im Schrank ist, und sie selten Wünsche in der Richtung äußert, packt Ihr die Weste ein. Und dazu noch tolle Leggins, die perfekt dazu passen und gleich daneben hängen.

Am passenden Schal geht Ihr tapfer vorbei. Ist auch aus ganz vielen Polytierchen, das braucht man nicht.

Zu Hause angekommen stellt Ihr fest, dass der Rock, der perfekt zu der Weste passen würde, doch schon zu klein ist. Also kauft Ihr passenden Cordstoff und näht einen neuen Rock.


Der Wollvorrat wird durchforstet, und ausgerechnet die schöne Wolle/Seide-Mischung, die Ihr nur für Euch selber gesponnen habt, passt sooooo gut. 

Und schon gibt es auch einen passenden Schal.


Und da noch ein klein wenig von dieser wunderbar weichen Wolle übrig ist, gibt es auch noch kurze Armstulpen dazu.


Hatte ich erwähnt, dass der gestrickte Schal nun aussieht, wie der Kaufschal? Aber -  ich bin tapfer dran vorbeigegangen.


Und nun sitzt Ihr vor dem Ergebnis und denkt: der Kleiderschrank ist doch voll! Wie konnte es passieren, dass doch wieder eine Kombi dazugekommen ist?

Schnittmuster: Zucka von glitzerblume.de
Stickmuster: Let the sun shine von Zaubermasche nach dem Design von Bienvenido Colorido


Samstag, 10. November 2012

Wochenend-Leckerei

Eine meiner momentanen Lieblingsbeschäftigungen ist BACKEN. Vor allem die kleinen Leckereien haben es mir angetan.

Heute gibt es Möhrenkuchenkekse mit Vanillecreme. Wieder aus dem Buch "Klitzekleine Glücklichmacher" von Dani Klein.


Diesmal wollte ich mein Gebäck auch mal toll präsentieren.


Und so habe ich einfache Verpackungen gebastelt.


Zur Verschönerung einen Stempel aufgedrückt.


Und nicht nur ich habe mich über den entzückenden Anblick und Genuss gefreut.

Erwähnte ich, dass die Kekse mega-lecker sind?


Freitag, 9. November 2012

Ultra-Kurz-Pulli

Ich erwähnte ja, dass ich einen Schwung Stoffe zur schnellen Verarbeitung auf mein oberstes Stoffregal geworfen habe. Auf diesem Stapel lag auch noch ein Stück türkisfarbener Frottee.

Erst hatte ich überlegt, einen Pulli für eine meiner kleinen Freundinnen zu nähen, habe mich dann aber für einen Ultra-Kurz-Pulli für L. entschieden. Auf diese Weise kann sie die Punkte-Tunika mal zum Drunter und mal zum Drüber-Tragen anziehen.



Vielleicht hat der ein oder andere ja schon bemerkt, dass ich im Moment das Äffchen Franz so gerne mag. Und so wanderte es auch auf L.s neuen Pulli.


Eigentlich dachte ich, dass das alles ein bißchen fluffiger fällt. Aber alles in allem bin ich zufrieden.


Die Hose ist wieder selbst zusammengeschustert.

Schnittmuster: Antonella von glitzerblume.de
Stickmuster: Affentheater von Huups! nach dem Design von Paulapü

Donnerstag, 8. November 2012

Jetzt ist die Kombi komplett

Nachdem L. ihr tolles Top fertig hatte, war klar, dass noch ein passender Rock her muss.

Bei den Karlotta-Täschchen gefielen ihr die Kellerfalten so gut, und so musste es ein Faltenrock werden. Sie hat dann vom Römö-Rock die Passe genommen und dort den Faltenteil angenäht.



Mal schauen, welche Idee ihr als nächstes kommt...


Schittmuster:Amrum und Römö (geändert) von Schnittreif.de

Montag, 5. November 2012

Mal was für kleine Jungs



Es ist ja selten, dass ich etwas für Jungs nähe. Aber es macht ja immer wieder Spaß.


Schnittmuster: Imke von farbenmix
Stickmuster: Affentheater von Huups! nach dem Design von Paulapü


Freitag, 2. November 2012

Wie soll man das jetzt nennen?

Schon seit ein paar Tagen mache ich mir Gedanken, ob ich diese Werke überhaupt zeigen soll. Und wie ich den Post nennen könnte:

Zu Hilfe, alles klebt!

Nie wieder!

Was ist DAS DENN?

Kann man das essen?

Blaue Kieselsteine mit Leberwurstfüllung

oder so ähnlich...



Kürzlich habe ich mir ein wunderschönes Backbuch gekauft. Jetzt mal ehrlich: an einem Buch mit dem Titel "klitzekleine Glücklichmacher" kann man doch nicht vorbeigehen? Das Buch ist absolut bezaubernd. Und ganz besonders haben mich die bunten Macarons angelacht.

Ich habe mich also an die Arbeit gemacht. Irgendwann musste ich feststellen, dass meine ganze Küche klebt. Mangels geschälter gemalener Mandeln habe ich ungeschälte genommen. Was die blaue Einfärbung etwas erschwert hat. Es hätte wahrscheinlich auch mehr Farbe sein dürfen. Dann musste ich feststellen, dass sie etwas länger im Ofen hätten bleiben können.

Mangels Fruchtpulver dachte ich, tuste halt Kakao in die Buttercreme. Sie sah dann aus wie Leberwurst :-(

Aber schaut selber.


Nicht gerade appetitlich, oder? Sie waren auch ein wenig matschig (wie gesagt, nicht lange genug im Ofen)

Ich habe dann aber trotzdem ganz tapfer probiert.

Am nächsten Tag habe ich einige an ein paar Kollegen verteilt und einige mit zu Freunden genommen. Alle (bis auf einen) haben auch ganz tapfer probiert.


Was soll ich sagen: SAULECKER

Das Mädchen, das meinte: "iiiiieh, was ist das denn?" hat gleich drei Stück gegessen. Aber alle anderen haben nach der ersten Hürde auch gut zugeschlagen. Über Reste musste ich mir keine Gedanken machen.

Nun ja, ich werde es doch nochmal ausprobieren. Die nächsten werden etwas kleiner, bleiben etwas länger im Ofen, werden nicht eingefärbt (und schon gar nicht blau) und bekommen eine Vanillecreme als Füllung.....