Dienstag, 19. März 2013

Meine erste Softshell-Jacke

Da wollte ich mal was ganz besonderes nähen. Für jemanden, der regelmäßig walken geht und viel radelt.

Ich habe mir ganz viele Gedanken gemacht, was denn wohl das richtige sei und dachte dann irgendwann an Softshell: atmungsaktiv, winddicht, stark wasserabweisend, wärmend - perfekt.

Nun mußte ich erst einmal feststellen, dass es ganz viele unterschiedliche Arten von Softshell gibt. Nach vielen weiteren Gedanken habe ich mich dann für eine Sorte entschieden und 2 Meterchen bestellt.

Als das Material dann ankam, war ich erst einmal ganz entsetzt: das war ja total dünn! Ich meine, eigentlich stand es ja in der Beschreibung: 0,8 mm. Hätte man ja wissen müssen. Ich habe sofort ganz entsetzt eine Freundin angerufen, was ich denn jetzt machen soll. Aber die meine, ich solle die Jacke doch erst einmal nähen. Die Winter-Softshell-Jacke ihrer Tochter sei auch relativ dünn. Aber so leicht bin ich ja nicht zu beruhigen. Ich mußte noch diverse andere Personen befragen. Nun ja, so richtig weiterhelfen konnte mir keiner.

Am Sonntag habe ich mich dann rangewagt. Es ist mir noch nie zuvor passiert, aber meine Hände haben beim Zuschneiden richtig gezittert.

Letztendlich hat sich das Material gut verabeiten lassen. Bei Farbenmix stand netterweise eine Beschreibung zur Verabeitung von Softshell. (Wobei die bestimmt ein dickeres hatten.)


Die Idee Paspelband einzunähen war nicht die beste. Die Jacke wellt sich jetzt ein wenig. Mir gefiel aber die Idee, ein Reflektorband einzunähen, so gut. Und dass Softshell elastisch ist, hatte ich natürlich auch überlesen :-(


Zwischendurch hatte ich das Gefühl, dass ich eine Gummimatte unter der Nähmaschine liegen hatte.


Aber am Ende ist es dann doch noch eine Jacke geworden.


Mmh, ich denke, ich habe jetzt genug gejammert...

Letztendlich ist die Jacke ganz prima geworden. Sie wird sicherlich toll zum Walken und Radeln sein. Auch wenn ich mir was anderes vorgestellt hatte, hat das Material doch die tollen Eigenschaften.


Schnittmuster: Pellworm von schnittreif.de


6 Kommentare

Renate hat gesagt…

Ich finde die Jacke Klasse. Habe noch nicht mit Softshell gearbeitet, daher habe ich keine Ahnung. Bestimmt mal irgendwann. Liebe Grüße, Renate

kreativkäfer hat gesagt…

sieht klasse aus! bestellt hab ich auch schon softshell, aber seither liegt er im schrank... ich sollte auch mal!! dein ergebnis taugt mir nämlich sehr!
glg andrea

Marion - Mallofaktur hat gesagt…

Hm, also optisch ist die Jacke jedenfalls gut gelungen.
Warte mal ab, bis du den ersten Bericht mit Trageerfahrung bekommst, dann wird sich deine Mühe sicherlich gelohnt haben. Außerdem darf man nicht vergessen, dass es eine Sportjacke ist. Die kann man mit normaler Kleidung/Stoff nicht vergleichen. Ich find' sie gut.

Liebe Grüße
von Marion, eine von denen, die dir auch nicht weiterhelfen konnten ;D

Jo Juli Design hat gesagt…

Ich finde die Jacke sehr gelungen .
Beim Auspacken meines bestellten Softshells habe ich das gleiche gedacht ..so dünn ..ob das was wird ??!
Nun , ich kann noch keine Erfahrungsberichte abgeben . Der Stoff liegt noch unberührt im Regal ..vorraussichtlich bis zum Herbst .. und dann werde ich sicher noch eine dünne Lage Fleece einarbeiten .. aber zum herbst hin haben wir ja auch schon wieder ganz andere Temperaturen .
Für eine Sportjacke sollte deine Stärke des Stoff allerdings ausreichen .
LG Simone

Katie hat gesagt…

Hallo,

ich finde, die Jacke ist sehr gelungen. Die Softshelljacken meiner Kinder sind auch nicht besonders dick und als Sportjacke sollte das reichen. Die Reflektorpaspeln sehen sehr proffessionell aus!

LG Katie

Heike, hat gesagt…

da bist du nicht die Einzige, ich kannte Softshell auch noch nicht :)
Deine Jacke sieht toll aus!
VG Heike