Mittwoch, 3. April 2013

Früöhliches Werkeln

Falls sich jemand erinnert:

nach Weihnachten hatte ich mit meinem Neffen und meiner Nichte eine Nähaktion gestartet. Es war der Weihnachstwunsch meines Neffen gewesen.

Da wir alle viel Freude an dem Tag hatten, hatte ich gleich mit meinem Neffen geklärt, was wir anläßlich seines Geburtstages machen. Er wollte gerne mit Holz arbeiten.

Lange habe ich darüber nachgedacht, was man so machen kann. Bis ich dann bei Opitec eine Werkpackung für eine Werkzeugkiste entdeckt habe. Das war's doch!

Die Bretter habe ich im Vorfeld zugesägt. Ich wollte meinen Neffen nämlich ungern an die Kreissäge lassen :-)

Den Rest hat er dann fast ganz allein gemacht.


Das liebste Werkzeug war der Drillbohrer. Wahrscheinlich hätten der Bohrer und ein Holzstück gereicht, ihn den ganzen Nachmittag zu beschäftigen.


Die Verzierungen hat er mit der Laubsäge gemacht. Schnell hat er gemerkt, dass es nicht so leicht ist, eine Sonne auszusägen.


Ich habe dann kurzerhand in alle Ecken kleine Löchlein gebohrt, und schon ging es deutlich besser.


Seitlich hat die Kiste tolle Halterungen für Schraubendreher. Diese Löcher durfte mein Neffe mit einer kleinen "echten" Bohrmaschine machen. Da war er natürlich mächtig stolz.


Irgendwann hat unsere Bastelei noch Eigendynamik entwickelt. L. und meine Nichte wollten gar nicht mitwerken. Aber dann wollte meine Nichte doch mal die Säge ausprobieren und L. hatte den Drillbohrer in der Hand.


Und so sind noch zwei tolle Anhänger entstanden.


Super, für was man sein Nähmaterial so alles nutzen kann :-)


Am Ende des Tages war mein Neffe megastolz auf sein Werk.


Und ich völlig platt.

Für den Sommer haben wir schon den nächsten Plan: da bauen wir ein Vogelhäuschen.


1 Kommentar

miari by jenny hat gesagt…

Hallo Anja, das ist wirklich eine tolle Idee! Und ganz offensichtlich hattet Ihr alle viel Spaß. Ich bin sehr gespannt auf das Vogelhäuschen.
LG Jenny