Montag, 16. September 2013

Sonntags morgens um 5

oder 

Das Drama mit der Jacke

Wir können es nicht mehr leugnen: der Herbst kommt und es ist morgens jetzt ganz schön frisch. Das fand auch meine Tochter. Und wie Teenager halt so sind, meinte sie seit dem letzten Jahr noch wachsen zu müssen, so dass sie nicht eine warme Jacke mehr hatte.

Auf L's Wunsch hin habe ich Softshell bestellt.

Letzte Woche sprach ich noch mit einer Bekannten über die geplante Jacke, welche mir erklärte: näh bloß nicht Pellworm, die ist so eng geschnitten. Genau das war aber die Jacke meiner Wahl. Und da ich den Schnitt ja nicht zum ersten Mal nähe, kann ich ihn ja abändern.

Ab dann habe ich irgendwie neben mir gestanden.

Ich habe L. eine Fleece-Jacke anprobieren lassen, die ich mal für mich angefangen habe. Ein bißchen reichlich, dachte ich, soll aber noch ein dicker Pullover drunter passen.

Die erste Anprobe war verheerend! Sie versank in der Jacke.

Dann habe ich sie eine im letzten Jahr genähte Nicky-Pellworm anziehen lassen. Hmm, dachte ich, das passt ja noch ganz gut. Kurzerhand habe ich die halb fertige Jacke wieder zerschnitten. Und neu genäht. Richtig toll, mit vielen Ziernähten.

Um dann festzustellen: zu klein!!!


Ich habe hin- und her-überlegt, was ich mit der Jacke mache. Ob ich sie in die Tonne kloppe. Wer sie eventuell nehmen könnte.

Somit war ich ganz unglücklich, Kind total enttäuscht :-(



Gestern morgen um 5 Uhr kam mir dann die zündende Idee:

Seitennähte auftrennen (inklusive der Ziernähte - Dreifachgeradstich auf BEIDEN Seiten der Naht) - Keil einsetzen - schöne Zierstiche drüber - passt hoffentlich

Da ich mich so über die Jacke geärgert hatte und ich jetzt ganz aufgeregt war, ob das so klappen würde, bin ich dann auch aufgestanden. An Schlafen war nicht mehr zu denken. 1 1/2 Stunden lang habe ich getrennt. Und dann 3 Stunden gewartet, bis meine Tochter wach war. Ich habe die Keile erst mal nur gesteckt, um zu schauen, ob es sitzen würde (man wird ja vorsichtig).


Aber: es hat geklappt!

Auch die Ärmel waren unten etwas knapp. Hier habe ich eine Naht (mit Ziernähten) ein Stück weit aufgetrennt und einfach viel knapper wieder zugenäht. Das hat glatt 'nen Zentimeter im Umfang gebracht. Und das hat schon gereicht. Die Ärmel sind reichlich lang, aber L. wollte es gerne so haben.


Ihr glaubt gar nicht, wie erleichtert ich war, dass ich alle Jacken-Probleme lösen konnte.

Dafür bin ich dann doch gerne um 5 Uhr aufgestanden :-)


Alles Liebe, Anja



Schnittmuster: Pellworm von schnittreif.de
 

4 Kommentare

kreativkäfer hat gesagt…

klasse!!!! ich hab mir vor längerem auch softshell gekauft, aber noch immer nicht mal angeschnitten, aber wenn ich deine jacke hier so sehe, bekomm ich direkt lust!
glg andrea

Esseline hat gesagt…

5 Uhr ;-(
Das Resultat sieht aber sehr anständig aus, die Jacke passt super! Du hast Dich mutig und fähig durch die Probleme hingeschlagen :-)

GLG, Esseline (NL)

Stephanie hat gesagt…

Hallo Anja,
wo nimmst Du diese Geduld her?
Das Ergebnis sitzt ganz toll! :)
LG Stephanie

annimo hat gesagt…

Liebe Anja,

die Jacke ist spitze geworden und passt deiner Tochter perfekt. Und das morgens um 5 Uhr, da geht bei mir noch gar nichts.

Liebe Grüße Astrid