Montag, 11. August 2014

Vom Fahnentuch zum Designerstoff - Schrägband-Schlängeleien




Das praktische an Schrägbändern ist, dass man sie ganz wunderbar um Kurven herum legen kann.

Dabei kann man sie nicht nur zum Versäubern von Kanten benutzen, sondern man kann sie ganz wunderbar schlängelnderweise auf Stoff aufnähen.

Dazu müssen wir erst einmal einen ganzen Schwung Schrägbänder zuschneiden.


Ich habe ein 50 cm langes Stoffstück (halbe Breite) genommen und daraus 1,5 cm breite Schrägstreifen zugeschnitten.


Für die Schlängeleien müssen die Bänder nicht aneinandergenäht werden. Sie können beim Aufnähen einfach aneinandergelegt werden.

Ich habe ein 50 cm langes Stoffstück (halbe Breite) zum Bearbeiten genommen.

Und jetzt geht es los:

das Band wird auf den Stoff gelegt und mittig festgenäht.


Dabei legt man eine Kurve nach der anderen.


Bis das ganze Stoffstück benäht ist.


Es ist Geschmack- und Geduldsache, wie eng man die Kurven macht und wie grosse Abstände man läßt. Man kann mit und ohne Überkreuzungen arbeiten.

Mein bearbeitetes Stoffstück habe ich in 6 Quadrate der Größe 22cm x 22cm geschnitten.


Somit sind die nächsten 6 Quadrate 


und damit 12 von 60 Quadraten fertig.


Alles Liebe, Anja